Wie schlafen und erholen sich Fische?

Sich auszuruhen oder zu schlafen ist kein unnötiger Teil im Leben eines Lebewesens, da es notwendig ist, Geist und Körper eines jeden Lebewesens zu entspannen. Jetzt fragen Sie sich vielleicht: Ruhen Fische oder wie schlafen Fische? Die Antwort ist einfach und unkompliziert – ja, natürlich tun sie das, aber ihre Art, sich auszuruhen, ist völlig anders als bei Menschen und anderen Tieren.

Jedes Lebewesen schläft für optimales Wohlbefinden und gesundheitliche Verjüngung. Einige Leute haben die falsche Vorstellung, dass Fische niemals im Wasser schlafen, weil ihre Augen immer offen sind, aber dieses Konzept ist völlig falsch; Sie schlafen mit einem offenen Auge, weil sie keine Augenlider haben.

Anmerkung

Laut der Forschung der Stanford University haben etwa 200 Tierarten zusammen mit Fischen ihre eigenen spezifischen Schlafmuster, die denen des Menschen entsprechen, da sich die menschlichen Körperfunktionen von denen dieser Arten unterscheiden.

Wie schlafen Fische?

Wie wir oben erwähnt haben, haben Fische keine Augenlider; Sie können ihre Augen nicht schließen und sie sind nicht einmal in der Lage, Rapid Eye Movement (REM) zu zeigen. Außerdem machen sie normalerweise eine Pause, wenn sie weniger aktiv sind und eine Pause brauchen.

Sie können verwirrt sein, ob sie schlafen oder nicht, weil sie ihre Augen nicht schließen können, aber Sie können ihr Verhalten an dem stagnierenden und trägen Verhalten erkennen. Während dieser Zeit sind die Fische weniger aktiv; Ihr Gehirn beginnt zu erschöpfen und ihr Stoffwechsel beginnt sich zu verlangsamen.

Einige Fische können still liegen und ihre Kiemenbewegungen können sich auch allmählich verlangsamen, wenn sie müde sind. Darüber hinaus werden Sie auch einen einzigartigen Charakter bei Fischen beobachten; Sie bleiben immer wachsam für die Angriffe der Feinde, selbst wenn sie schlafen. So können sie sich schnell aus jeder Art von Alarmsituation retten.

Anmerkung

Im Gegensatz zu Menschen sind Fische sehr anpassungsfähig an ihre Schlafgewohnheiten, ihre Behausung, ihren Fortpflanzungsprozess, ihre Nahrungsaufnahme und die Ernährung ihrer Neugeborenen. Die meisten Tierfreunde bevorzugen daher die Haltung von Fischen gegenüber anderen Tieren.

Verschiedene Arten von Schlafmustern von Fischen in verschiedenen Lebensräumen

Menschen und andere Lebewesen haben das gleiche Schlafmuster, aber Fische und andere Wasserlebewesen haben je nach Fischart immer unterschiedliche Schlafstile. Werfen wir einen Blick auf einige Schlafmuster und -orte:

  • Manchmal schwimmen Fische wie Hai und Betta im Schlaf auf dem Wasser, indem sie ihre Flossen bewegen, um den richtigen Sauerstofffluss in ihren Kiemen aufrechtzuerhalten. Diese subtile Bewegung während des Schlafs hilft diesen Fischen, das Gleichgewicht zwischen Körperfunktionen wie Atmung und Ruhe aufrechtzuerhalten.
  • Manche Fische schlafen ohne Bewegung in Schwimmstellung an der Wasseroberfläche.
  • Ein paar Fische schlafen am Boden des Aquariums in den Versteckhöhlen oder auf den Felsen.
  • Die tagaktiven Fische bleiben tagsüber aktiv und schlafen nachts wie Guppys.
  • Die nachtaktiven dynamischen Fische sind nachtaktiv und schlafen tagsüber wie Makrele und Blaubarsch.
  • Es ist auch zu hören, dass einige Fische einfach mit Schwanz und Flossen schweben, um sie während der Ruhezeit stabil zu halten, und Sie können auch ein langsames Dösen von diesen Fischen hören, wenn sie schlafen.
  • Es gibt Fische, die gerne ihr eigenes Nest unter den Löchern der Felsen, im Sand oder in der künstlichen Keramik eines Aquariums zum Schlafen bauen.
  • Rassen wie der Braunwels nicken mit ihren flachen Schwänzen und ausgebreiteten Flossen in einem Winkel von 10-30°.
  • Meeresfische schlafen unter der Koralle oder in den Riffen.
  • Einige Haie und Thunfische schlafen aufgrund ihrer besonders schützenden Natur und ihres aktiven Verhaltens nie.
  • Goldfische schlafen am liebsten im Dunkeln, so dass sie sich, wenn die Aquarienbeleuchtung ausgeschaltet ist, genauso gut ausruhen können wie Menschen.
  • Papageienfische sondern einen Kokon aus Schleim aus seiner Drüse in den Kiemen ab und dieser Fisch schläft am liebsten im Kokon. Vergessen Sie nicht, dass der Kokon die Fische vor verschiedenen Parasiten schützt und auch ihren Geruch vor gefährlichen Raubtieren maskiert.
  Welche Aquariengröße eignet sich am besten für Anfänger?

Woran erkennt man einen schlafenden Fisch?

Es ist nicht leicht zu verstehen, dass ein Fisch ruht oder schlummert, weil er seine Augenlider nicht wie andere Tiere oder Menschen schließen kann, aber wenn Sie einigen Zeichen sorgfältig folgen, werden Sie sicherlich verstehen, dass er schläft. Werfen Sie einen kurzen Blick auf diese Zeichen:

  • Seine Ruheposition erkennen Sie an seinem stationären Schwebezustand oder Sitzzustand an der gleichen Stelle.
  • Seine Stagnation und Inaktivität für eine lange Zeit kann darauf hindeuten, dass er schläft.
  • Nachdem Sie den Schlafvorgang in einer normalen Routine beobachtet haben, können Sie leicht verstehen, dass der Fisch schläft.
  • Wenn Sie bemerken, dass der Fisch empfindlich auf äußere Reize reagiert und die Körperbewegungen nachlassen, ist es sicher, dass der Fisch schläft.
  • Einige Fische haben, wie oben erwähnt, ein Schlummergeräusch im Schlaf, und wenn Sie es genau beobachten, können Sie das Geräusch hören.
  • Sie mögen langsam schweben, aber sie wirken zu diesem Zeitpunkt fast aus der Zone heraus. Versuchen Sie also, Ihren Haustierfisch während dieser Zeit nicht zu stören, indem Sie das Aquariumlicht einschalten oder das Aquarium schütteln.

Warum schlafen Fische?

Der Schlaf ist der Prozess, der die Muskeln jedes Lebewesens entspannt, die in zwei Kategorien unterteilt sind: Slow-Wave-Schlaf (gesunder Schlaf) und REM-Schlaf (schneller Bewegungsschlaf, wenn wir träumen und Arbeiten im Unterbewusstsein ausgeführt werden). Diese Kategorien sind allen Lebewesen gemeinsam, einschließlich Fischen. Ähnlich wie ein Mensch braucht auch ein Fisch eine Zeit lang Ruhe, die dem Körper des Fisches die Möglichkeit gibt, sich zu erfrischen und zu verjüngen. Der Fisch schläft aus dem gleichen Grund wie ein Mensch schläft.

Im Vergleich zu anderen Tieren haben Fische keinen komplexen Schlafprozess. Außerdem brauchen sie kein weiches Bett und Kissen, um sich wie Menschen auszuruhen, denn sie schlafen einfach eine Weile, um ihre Knochen und Muskeln auszuruhen.

  Die 10 besten Haustierfische für Anfänger

Wenn eine Person an einem Tag nicht genug Schlaf bekommt, kann dies ein Gesundheitsproblem sein; während ein Fisch durchschnittlich 3-4 Stunden zum Schlafen braucht. Einige schlafen jedoch gut und andere leicht, wie oben erwähnt.

Laut der National Sleep Foundation schlafen Fische in einem Zustand der Träumerei oder Tagträumerei, weil ihr Stoffwechsel verlangsamt ist, aber der Reiz aktiv ist und dem Körper ermöglicht, sich zu erholen.

Viele Leute haben eine Frage; Haben Fische Schlaflosigkeit? Ja, manche Fische haben Schlaflosigkeit und können sich nicht ausruhen. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, wie schlafen Fische, wenn sie Schlaflosigkeit haben? Sie versuchen, hart zu schwimmen und den ganzen Tag aktiv zu bleiben, damit sie sich müde fühlen und zu einer geeigneten Tageszeit schlafen gehen. Anders als Zebrafische haben andere Fische einen leichten Schlaf und sind von Natur aus irgendwie schlaflos.

Anmerkung

In einer 2007 von der National Sleep Foundation durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass eine Gruppe von Zebrafischen während der normalen 6-stündigen Schlafperiode an Schlafentzug litt. Später wurde beobachtet, dass die Fische am nächsten Tag nicht aufwachen konnten und dass ihre Kiemenbewegungen reduziert waren. Darüber hinaus wurde auch festgestellt, dass ihre Atemzyklen sehr langsam waren, was durch das Melatonin bestimmt wird, genau wie beim Menschen.

Wann schlafen Fische?

Menschen und andere Tiere ziehen es vor, nachts ruhig zu schlafen, aber die Geschichte ist bei den Fischen anders, da sie jederzeit schlafen können. Die meisten schwimmenden Oberflächenfische sind tagaktiv und bleiben tagsüber aktiv, sodass sie nachts schlafen. Es gibt jedoch viele andere nachtaktive Fische, die tagsüber schlafen und nachtaktiv sind; Beispielsweise sind die Meeresfische, die in der Nähe von Korallen oder Riffen leben, tagsüber aktiv.

Fische bevorzugen während ihres Schlafs eine ruhige, ruhige und natürliche Umgebung, da ihr Schlaf nicht tief ist und ein wenig Lärm ihre Ruhezeit stören kann. Einige Fischarten hören auf zu schlafen, um ihre neugeborenen Babys während der Wanderung vor den Raubtieren zu schützen. Darüber hinaus ist auch zu hören, dass einige Fische nicht einmal schlafen, bis sie zu erwachsenen Tilapia werden.

Versuchen Sie also, die Lichter des Aquariums auszuschalten und stören Sie sie nicht während ihrer Schlafenszeit, indem Sie in der Nähe des Aquariums viel Lärm machen.

Schlafen und Ausruhen ist eines der wichtigsten Dinge im Leben aller Tiere, einschließlich der Fische. Es gibt spezielle Fischarten, die nicht den ganzen Tag schlafen müssen. Die ruhebedürftigen Arten dürfen um keinen Preis gestört werden.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zu Fish-Sleeping

Frage 1: Warum schlafen Fische weniger als andere Tiere?

Fische sind von Natur aus hyperaktiv und brauchen nicht viel Ruhe, da sie ihrem Gehirn nur wenige Momente der Entspannung gönnen. Sie schlafen also weniger als andere Lebewesen.

  Halten Sie Goldfische und tropische Fische zusammen. Ist es möglich?

Frage 2: Schlafen alle Fische?

Nein, nicht jeder Fisch schläft aufgrund seiner natürlichen Gewohnheit von Geburt an. Jungfische schlafen nie und andere Fische wie Blauwale und Delfine schlafen nicht. Das Gehirn der Hälfte der Delfine ruht allein.

Frage 3: Braucht jeder Fisch eine dunkle Umgebung zum Schlafen?

Nein, die Nachtfische brauchen keine dunkle Umgebung zum Ausruhen, da sie bei Tageslicht schlafen können, aber nur die Tagfische brauchen eine ruhige und dunkle Atmosphäre für einen gesunden Schlaf, da sie sich nachts im Dunkeln wohlfühlen.

Frage 4: Welche Fische haben Augenlider?

Im Allgemeinen haben Fische keine Augenlider, aber nur Haie haben Augenlider, sodass sie ihre Augen schließen können, während sie sich ausruhen, aber sie haben keine Augenlider wie ein Mensch.

Frage 5: Wie schlafen Fische, ohne die Augen zu schließen?

Es ist ziemlich unnatürlich, eine Kreatur schlafen zu sehen, ohne die Augen zu schließen, aber die Fische haben keine andere Wahl, da sie keine Augenlider haben. Sie ruhen ihre Augen nicht aus, aber während sie schlafen, ruhen sie ihr Gehirn und ihre Körperteile aus, indem sie die Hälfte der Aktivität in ihrem Gehirn abschalten.

Frage 6: Wie machen Sie den Fischen einen angenehmen Schlaf?

Wenn Sie einen Fisch in Ihrem Aquarium streicheln, versuchen Sie, die Lichter des Aquariums auszuschalten und klopfen Sie niemals auf das Glas des Aquariums, da diese Dinge seine Ruhezeit stören können.

Frage 7: Was passiert, wenn Fische nicht schlafen?

Wenn Fische nicht genug Ruhe bekommen, kann es sie irritieren, sie stressen und sie können einen Farbverblassungseffekt mit einer verkürzten Lebensdauer zeigen. Versuchen Sie also, auf ihren Komfort zu achten, wenn Sie Fische in einem Aquarium züchten.

Interessante Fakten über schlafende Fische

  • Die spanischen Salzwasserbärfische sind von Natur aus wachsam und geben ihnen im Vergleich zu anderen Fischarten den leichtesten Schlaf.
  • California Horn Shark ist Tag und Nacht aktiv, genau wie die Nachteulen, und sie ruhen nie.
  • Makrelen und Blaubarsche können ohne Unterbrechung von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang schwimmen.
  • Quallen und Zebrafische können im Vergleich zu anderen Fischen am längsten schlafen.

Informieren Sie sich über Fisch

Es gibt viele andere Aktivitäten, die Fische ausüben, und wenn Sie Einzelheiten über solche Dinge wissen möchten, können Sie sich die folgenden Themen ansehen: