Wie oft sollten Sie das Wasser in Ihrem Aquarium wechseln?

Wasserwechsel sind ein wesentlicher Bestandteil der regelmäßigen Aquarienpflege. Ihre Wassertiere produzieren ständig Abfall, während sich Futterreste und andere organische Elemente in Ihrem Aquarium ansammeln.

Es gibt auch die Abfälle, die Sie nicht sehen können, wie Ammoniak und Nitrate. Die Häufigkeit, mit der Sie Ihr Aquarium wechseln, hängt von der Art Ihrer Einrichtung ab.

Beispielsweise erfordern kleinere Tanks mehr Wechsel, während der Abfall in größeren Strukturen effektiver verdünnt wird. Einige Fische produzieren auch mehr Abfall als andere Arten.

Sie können die folgende Richtlinie verwenden, um einen Zeitplan für die Aquarienpflege zu erstellen:

Wasserveränderungen in der Periode des Stickstoffkreislaufs

Sie müssen ein neues Aquarium durchlaufen, bevor Sie Wassertiere hinzufügen. In freier Wildbahn leben Fische in einem ausgewogenen Ökosystem mit einem Stickstoffkreislauf zur Wiederverwertung von Nährstoffen und Abfall.

Sie müssen diesen Zyklus in Ihrem Setup aktivieren, damit sich nützliche Bakterien in Ihrem biologischen Filter ansammeln können.

Der Stickstoffkreislauf, auch als New-Tank-Syndrom oder Nitrifikationsprozess bekannt, macht die Aquarienumgebung sicher für Ihre Fische, indem er ihre Ausscheidungen neutralisiert. Es dauert ungefähr 6 bis 8 Wochen und Sie müssen sicherstellen, dass der Prozess abgeschlossen ist.

Der Kreislauf beginnt mit dem Eintrag von Ammoniak in Ihr Aquarium durch Fischausscheidungen. Dieses Element sammelt sich weiter an, bis sich die Bakterien bilden, die es abbauen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Tank trüb wird, sobald die Bakterien zu wirken beginnen.

Die Nitrosomonas-Bakterien oxidieren Ammoniak zu Nitrit, das für Fische immer noch giftig ist. Die Nitritwerte werden weiter steigen, bis sich die richtigen Bakterien bilden, um sie abzubauen.

Die Nitrobacter-Bakterien sind für die Umwandlung von Nitriten in Nitrate verantwortlich. Nitrate sind in niedrigen Konzentrationen nicht schädlich, werden aber ab 20 ppm gefährlich.

  Wie reinigt man den Kies im Aquarium?

Ihr Tank wird vollständig zykliert, sobald die Ammoniak- und Nitratwerte bei 0 ppm liegen.

Einige Aquarianer-Neulinge verzichten während des Zyklusvorgangs auf Wasserwechsel, um die sich bildenden Bakterien nicht zu stören. Es hat sich jedoch gezeigt, dass die nützlichen Bakterien gut an Filtrationsoberflächen haften.

Ein regelmäßiger Fahrradtankwechsel unterbricht den Fahrvorgang nicht. Hohe Ammoniak- und Nitritwerte reduzieren auch die Sauerstoffmenge in Ihrem Aquarium.

Die nützlichen Bakterien, die Sie zu züchten versuchen, benötigen Sauerstoff, um sich zu entwickeln, genau wie der Fisch, der während des Zyklusprozesses hinzugefügt wird.

Versuchen Sie, mindestens 30-50 % des Wassers in einem Kreislaufaquarium zweimal pro Woche zu wechseln.

Regelmäßige Wasserwechsel

Es wird empfohlen, nach der Einrichtung des Aquariums jede Woche 10-30 % des Wassers in Ihrem Aquarium zu wechseln.

Sie müssen das Ersatzwasser vorbehandeln, um sicherzustellen, dass es für Ihre Fische sicher ist. Wenn Sie Leitungswasser verwenden, lassen Sie es über Nacht stehen, damit das Chlor verdunsten kann.

Sie können auch einen für Aquarien geeigneten Wasseraufbereiter verwenden. Dem Wasser muss Zeit gegeben werden, Raumtemperatur zu erreichen.

Es wird empfohlen, die Beleuchtungs-, Heiz- und Filterelemente zu trennen. Die meisten Filter funktionieren ohne vollständige Wasserbedeckung nicht richtig, während freiliegende Heizelemente brechen, reißen oder überhitzen können.

Während Sie die Verzierungen Ihres Tanks nicht bei jedem Wasserwechsel reinigen müssen, müssen Sie möglicherweise alle Zubehörteile entfernen, die schleimig aussehen. Weichen Sie solche Dekorationen in einer pflanzensicheren Reinigungslösung ein.

Bewerten Sie auch die Wände Ihres Tanks, um festzustellen, ob sie geschrubbt werden müssen. Sie möchten keinen braunen oder grünen Film verpassen.

Bewegen Sie Ihren Siphon hin und her, um bis zu 30 % des Wassers aus Ihrem Aquarium zu ziehen. Mehr und Sie riskieren, das Gleichgewicht Ihres Aquariums zu beeinträchtigen. Sie können das Filtermedium Ihres Tanks auch ausspülen, wenn es sehr schmutzig erscheint.

  12 Gemeinsame Verhaltensweisen von Betta-Fischen vor dem Tod

Bedeutung des Wasserwechsels im Aquarium

Obwohl Ihr Aquarium mit einem modernen Filtersystem ausgestattet ist, müssen Sie trotzdem das Wasser wechseln. Filtermedien verlangsamen die Ansammlung schädlicher Elemente, sind jedoch nicht in der Lage, die Wasserqualität allein aufrechtzuerhalten.

Ein wichtiger Vorteil des Wasserwechsels ist die Entfernung von Ammoniak, Nitraten und Nitriten. Wenn sich diese Elemente in einem Aquarium anreichern, werden Ihre Fische gestresst und anfällig für Krankheiten.

Auch die Zersetzung organischer Materialien stellt eine weitere Herausforderung für die Wasserqualität in einem Aquarium dar. Organische Abfälle setzen stickstoffhaltige Chemikalien, Phosphate und andere toxische Elemente in die aquatische Umwelt frei.

Das Ersatzwasser führt auch essentielle Mineralien und Spurenelemente wie Eisen ein, die in den wilden Lebensräumen Ihrer Fische reichlich vorhanden sind. Solche Mineralien unterstützen verschiedene Funktionen im Körper eines Fisches.

Wasserwechsel verbessern auch die Wasserklarheit, indem sie Verfärbungen und Gerüche entfernen. Klares Wasser kann ein Maximum an Licht absorbieren, um das Wachstum lebender Pflanzen zu unterstützen.

Kannst du einen Wasserwechsel überspringen?

Sie können gelegentliche Wasserwechsel überspringen, vorausgesetzt, Ihr Wasser ist frei von giftigen Chemikalien wie Nitraten und Ammoniak. Es ist jedoch am besten, sich an einen regelmäßigen Wasserwechselplan zu halten.

Können Sie das gesamte Aquarienwasser auf einmal ersetzen?

Es kann verlockend sein, im Falle eines Algenbefalls, sich verschlechternder Wasserbedingungen oder anderer extremer Bedingungen einen 100%igen Wasserwechsel durchzuführen.

Wenn Sie jedoch das gesamte Wasser in Ihrem Aquarium wechseln, reduzieren Sie drastisch den Gehalt an nitrifizierenden Bakterien und stören die Prozesse zum Abbau organischer Stoffe.

Die Mengen an Nitriten und Ammoniak werden daher zunehmen und eine toxische Umgebung für Ihre Haustiere schaffen. Sie könnten schwerwiegendere Probleme haben, z. B. eine schlimmere Algenblüte.

  Warum wird mein Kampffisch weiß? Ursachen und Behandlungen

Häufige Wasserwechsel sind empfehlenswert, da sie das chemische Gleichgewicht im Aquarium nicht beeinträchtigen.

Wie verlängert man den Zeitraum zwischen den Wasserwechseln?

Wenn Sie die Häufigkeit des Wasserwechsels reduzieren möchten, können Sie Ihr Aquarium mit schnell wachsenden Wasserpflanzen füllen. Die Pflanzen entfernen schädliche Elemente wie Nitrate aus dem Aquarienwasser.

Automatischer Aquarienwasserwechsel

Das Durchführen von Wasserwechseln kann eine lästige Pflicht sein, weshalb automatische Wasserwechsler unglaublich nützlich sind.

Automatische Wasserwechsler eignen sich für Aquarianer oder Aquariengeschäfte mit mehreren oder großen Aquarien. In der Regel müssen Sie bei mehreren Aquarien ein komplexes Sanitärsystem einrichten, das jedes Aquarium mit frischem Wasser versorgt. Sie müssen auch das alte Wasser aus dem Aquarium entfernen.

Die Einrichtung eines automatischen Wasserwechselsystems für Aquarien ist nicht einfach und daher für diejenigen mit einem einzigen Tank möglicherweise nicht machbar.

Je nach Größe deines Aquariums kannst du noch über ein kleines automatisches Wasserwechselsystem nachdenken – empfehle ich dieses Gerät von AutoAqua auf Amazon.

Fazit

In freier Wildbahn leben Fische in einem natürlich ausgewogenen Ökosystem mit vielen Protagonisten. Ein Aquarium ist ein geschlossenes System, was bedeutet, dass Sie nützliche Bakterien einführen und unerwünschte Elemente entfernen müssen.

Bevor Sie Ihre Wasserhaustiere zu Ihrem Setup hinzufügen, vergewissern Sie sich, dass Ihr Tank ordnungsgemäß zyklisch ist, indem Sie den Stickstoffkreislauf aktivieren.