Wie man einen Koiteich baut

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen neben einem Teich und betrachten die Reflexion von Wolken auf der Wasseroberfläche, wenn Sie die Bewegung und Farbe im Wasser wahrnehmen. Langsam und mit majestätischer Stille ragt eine Gruppe großer Fische in Rot, Gelb, Weiß und Schwarz auf Sie zu. Und ebenso langsam weichen sie ab und verschwinden.

Es sind Momente wie diese, die Koi seit Jahrhunderten zu einem so festen Bestandteil von Teichen machen. Diese Fische haben eine Präsenz im Wasser, die man erlebt haben muss, um sie zu verstehen. Die Kombination aus Größe und Farbe, zusammen mit der ruhigen Anmut ihrer Bewegungen, machen Koi zu einer wirklich schönen Ergänzung für einen Teich – was zu der Anziehungskraft und dem Charme beiträgt, die Teiche an sich bieten.

Ein Stück Koi-Geschichte

In China und Japan, wo Koi seit vielen Jahrhunderten gehalten und sorgfältig auf bestimmte Muster intensiver Farbe oder das Fehlen von Farbe gezüchtet werden, werden Koi von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Koi werden in der Regel 70 Jahre oder älter, manche sogar über 100 Jahre. Kein Wunder, dass die Koi-Haltung in diesen Ländern mehr als nur eine Kunst und Wissenschaft ist – sie ist auch Teil der Kultur.

Koihaltung 101

Wie bei so vielen Dingen beinhaltet die Haltung von Koi und Koi mehr, als dem zufälligen Beobachter sofort ersichtlich ist. Die Grundlagen sind einfach, aber sehr wichtig zu wissen.

Zunächst einmal gibt es Koi und es gibt Koi. Das heißt, die Qualität kann zusammen mit ihrem Preis stark variieren. Qualität bezieht sich in diesem Fall auf die Intensität von Farben und die Muster, in denen sie erscheinen.

Eine Vielzahl spezifischer Farb- und Musterkombinationen wurde über Hunderte von Jahren selektiv gezüchtet, und es ist der Prozess des Aussortierens von Fischen, die diese hohen Anforderungen nicht erfüllen, der letztendlich für die Kosten der besten Koi-Qualität verantwortlich ist. Das soll nicht heißen, dass Sie Koi, die nicht so hohen Ansprüchen genügen, nicht genießen können, aber das sollten Sie im Hinterkopf behalten Die in den meisten Tierhandlungen erhältlichen Koi haben einfach nicht die Qualität, die Sie in den Teichen der Koi-Züchter finden würden.

Das erfahrene Auge des Koi-Züchters sucht bei den Jungfischen nicht nur nach Farben und Mustern, die den Standards möglichst nahe kommen. Es ist auch wichtig, dass diese Farben und Muster stabil bleiben, während der Fisch wächst, was bedeutet, dass Fische von höchster Qualität gezüchtet werden, die bereits die besten Eigenschaften aufweisen, um von Anfang an den bestmöglichen Genpool zu haben.

Sie können leicht Hunderte, sogar Tausende von Dollar für Koi von bester Qualität bezahlen, aber Sie möchten dies wahrscheinlich nicht tun, selbst wenn Sie es sich leisten können. Bis Sie etwas Erfahrung in der Haltung von Koi haben, laufen Sie schließlich immer Gefahr, dass die Fische krank werden und sterben, aus dem Teich springen und sterben oder von einem Raubtier gefangen werden. Koi sind robust, aber Teichpfleger, die neu bei Koi sind, können manchmal Fehler machen, dass der Fisch nicht überleben wird.

  Haltung und Zucht der Göttin Killifish

Das Geheimnis besteht darin, Koi von relativ guter Qualität zu kaufen, die recht klein sind. Die Preise für diese Fische können so niedrig sein wie $ 30 bis $ 50. Sie gehen ein gewisses Risiko ein, dass sich die Farben und Muster im Laufe der Zeit ändern, wenn der Fisch wächst, aber die Chancen stehen bei diesen Koi von besserer Qualität eher zu Ihren Gunsten. Das bedeutet, Koi bei einem Züchter, einem Wassergarten-Fachgeschäft oder sogar per Post bei einem seriösen Händler zu kaufen – wenn man bedenkt, dass Luftfracht teuer ist.

Beim Kauf von Koi für einen Teich bekommt der Spruch „des Guten zu viel“ eine neue Bedeutung. Ein überfüllter Koi-Teich ist für vielleicht 90 Prozent aller Gesundheitsprobleme der Fische verantwortlich. Keine Form der Filtration kann die unvermeidliche Verschlechterung der Wasserqualität verhindern, die auftritt, wenn einfach zu viele Fische in zu wenig Wasser mit zu geringer Oberfläche vorhanden sind. Die Filtration verlangsamt den Prozess nur. Die Verwendung von Filtration ermöglicht höhere Besatzdichten, aber sich auf Filtration zu verlassen, hat buchstäblich seinen Preis.

Ein überfüllter Koi-Teich ist für vielleicht 90 Prozent aller Gesundheitsprobleme der Fische verantwortlich.

Fällt an einem heißen Sommertag der Strom aus, sind die Fische in einem überfüllten Teich fast dem Untergang geweiht, denn auch das ausgeklügeltste und teuerste Filtersystem braucht Strom. Fische im Wert von Hunderten und ja, sogar Tausenden von Dollar können verloren gehen. Manchmal passiert das schnell, aber oft reagieren die Fische auf den Stress, indem sie krank werden und Wochen später sterben.

Kluge Koi-Halter entfernen sogar einige Fische aus ihrem Teich, wenn die Koi wachsen, um das richtige biologische Gleichgewicht im Teich aufrechtzuerhalten, obwohl dies nicht notwendig wäre, wenn der Teich nur mit genügend Fischen besetzt wäre, damit der Teich nicht überfüllt würde war ausgewachsen. Fische erreichen Erwachsenengröße. Und wenn sich die Fische vermehren, ist der gleiche Prozess des Entfernens einiger von ihnen ebenfalls erforderlich.

Große Wasserwechsel können helfen, eine gute Wasserqualität zu erhalten, sind aber möglicherweise nicht praktikabel. In vielen Gebieten ist dies bestenfalls teuer und bei saisonaler Wasserknappheit oft unmöglich.

Koi werden groß. Erwachsene können 30 bis 36 Zoll lang und manchmal länger sein. Noch wichtiger ist, dass Koi auch ein hohes Körpergewicht haben, eine Tatsache, die von vielen Koi-Haltern nicht geschätzt wird.

Wie viele Koi pro Liter?

Masse oder Gewicht repräsentiert die biologische Fischbelastung in einem Teich. Wenn die Gesamtmasse der Fische die natürliche Tragfähigkeit des Teiches übersteigt, sind Wasserqualitätsprobleme unvermeidlich. Manche Besatzrichtlinien konzentrieren sich auf das Verhältnis von Fischanzahl und -größe zum Wasservolumen, aber genauso wichtig ist das Verhältnis von Fischmasse zur Gesamtfläche des Teiches.

Die Oberfläche eines Teichs spielt bei der Bestimmung der Besatzdichte eine Rolle, da der größte Teil des im Wasser gelösten Sauerstoffs direkt an der Oberfläche des Teichs aus der Atmosphäre entnommen wird. Und weil Koi große Fische sind, brauchen sie viel gelösten Sauerstoff im Wasser.

  Einpacken von Aquarienfischen für den Transport

Eine realistische Richtlinie für die Befüllung eines Teichs ohne zusätzliche biologische Filterung sind 30 cm Fisch pro 100 Quadratfuß Fläche, vorausgesetzt, der Teich ist 2 Fuß tief oder mehr. Obwohl es nur eine Richtlinie ist, hebt es hervor, wie wenige Fische in einem bescheidenen Hinterhofteich sicher (dh frei von Krankheiten) gehalten werden können.

Denken Sie daran, dass ausgewachsene Koi unter optimalen Bedingungen bis zu 36 Zoll groß werden können. Zum Beispiel könnte ein 2.000 Quadratmeter großer Teich (ein 10 mal 20 Fuß großer Teich) sicher sechs oder sieben Koi in voller Größe enthalten. Das Hinzufügen eines Biofilters würde mehr Fische zulassen, aber Sie riskieren Probleme, wenn die Pumpe länger als ein paar Stunden stoppt.

Und die Kosten für den Betrieb einer Pumpe für ein Filtersystem sind höher, als Sie sich vorstellen können. Ihre Stromrechnung kann nur dafür um 50 bis 75 US-Dollar pro Monat steigen.

Wenn es um die Anlage eines Teiches geht, ist das Prinzip „Weniger ist mehr“ ein wertvolles Konzept, das man im Hinterkopf behalten sollte. Das heißt, eine kleine Anzahl sorgfältig ausgewählter Koi kann tatsächlich mehr Spaß machen als viele. Vielleicht achten Sie sogar mehr auf die Qualitäten der einzelnen Fische, wenn nicht so viele um Ihre Aufmerksamkeit buhlen.

Den Fischen Aufmerksamkeit zu schenken, hat einen wichtigen Nebeneffekt, der über die Bewunderung ihrer Schönheit und Anmut hinausgeht. Durch sorgfältige Beobachtung bemerken Sie, wenn es Probleme gibt, die sonst unbemerkt bleiben würden.

Während Probleme mit Krankheiten und Parasiten bei einem richtig besetzten Teich relativ selten sind, fällt es eher auf, wenn etwas nicht stimmt, wenn es nicht so viele Fische gibt. Veränderungen im Aussehen und Verhalten eines Koi zu bemerken, ist oft das erste Anzeichen eines Problems, aber um Veränderungen zu bemerken, müssen Sie sich zuerst des normalen Aussehens und Verhaltens des Fisches bewusst sein.

Die Fische leicht zu sehen, ist jedoch nicht immer so einfach, wie Sie vielleicht denken. Die Teichgestaltung kann einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie schwierig oder einfach der Fisch zu beobachten ist. Und die Klarheit des Wassers wirkt sich auch auf die Sichtbarkeit der Fische aus.

Teichgestaltung

Hinsichtlich der Teichgestaltung ist ein großer runder Teich mit tiefer Mitte die schlechteste Wahl, wenn es darum geht, die Fische sehen zu können. Die Koi sind einfach zu weit entfernt, um sie zu beobachten, da sie dazu neigen, nahe am Zentrum zu bleiben, oft nicht in der Nähe der Oberfläche. Eine unregelmäßige Teichform, die die tiefsten Teile des Teichs nur wenige Meter vom Rand entfernt hält, macht einen großen Unterschied, wenn es darum geht, die Fische zu sehen.

  Live Rock für Meerwasseraquarien

Vielleicht möchten Sie neben dem Teich Bänke oder eine Terrasse mit Stühlen haben, damit Sie und Ihre Besucher sich entspannen und die Fische sowie den Teich selbst genießen können. Je einladender es ist, Zeit neben dem Teich zu verbringen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie dies tun.

Die Klarheit des Wassers variiert mit der Jahreszeit und der Menge an organischer Substanz im Wasser. Viele Teiche haben Perioden mit grünem Wasser, weil sich einzellige Algen im Frühjahr vermehren – wenn sich die Wassertemperatur erwärmt, die Sonneneinstrahlung zunimmt und der Nährstoffgehalt im Wasser steigt, um eine perfekte Umgebung für die Algen zu schaffen. Wenn der Teich nicht überfüllt ist, die Fische nicht überfüttert sind und andere Pflanzen und/oder Algenarten die meisten Nährstoffe aufnehmen, verbessert sich die Wasserklarheit über mehrere Wochen, bis der Grund sichtbar wird. des Teiches.

Nicht, dass das Wasser kristallklar wäre. Gelöste organische Stoffe färben das Wasser im Laufe des Jahres unterschiedlich stark ein. Ein Wasserwechsel reduziert vorübergehend die Konzentration gelöster organischer Stoffe und macht das Wasser klarer.

Ein weiterer Aspekt eines gut gestalteten Koi-Teichs ist eine Art Wasserspiel, das dabei hilft, das Wasser zu belüften und gleichzeitig eine ästhetische Aufwertung des Teichs bietet. Ein Wasserfall mit vielen kleinen Stufen erhöht den gelösten Sauerstoffgehalt des Teichwassers und sorgt gleichzeitig für einen wunderbaren visuellen und akustischen Genuss.

Im Sommer, wenn das Wasser am wärmsten ist, enthält es viel weniger gelösten Sauerstoff als wenn es kühler ist. Ein gut besetzter Teich mit einer gewissen Grundfläche hat zwar weniger gelösten Sauerstoff für die Fische, kann aber zum Problem werden, wenn sich auch viele Algen und Pflanzen im Teich befinden. Während der Nacht nehmen diese Pflanzen große Mengen Sauerstoff auf und am frühen Morgen müssen die Fische möglicherweise an der Wasseroberfläche bleiben, um ausreichend Sauerstoff zu erhalten. Tagsüber geben dieselben Pflanzen während der Photosynthese Sauerstoff an das Wasser ab, und der Gehalt an gelöstem Sauerstoff normalisiert sich wieder.

Chronisch niedrige Sauerstoffwerte stressen die Fische und erhöhen wiederum das Krankheitsrisiko. Wenn ein Wasserfall nicht praktikabel oder erwünscht ist, kann ein Springbrunnen für denselben Zweck verwendet werden. Oder ein Nass-/Trocken-(Riesel-)Biofilter kann helfen, den Sauerstoffgehalt im Wasser zu erhöhen.

Koiteiche sind nicht gleich Gartenteiche. Die Anwesenheit dieser großen Fische verändert das biologische Gleichgewicht des Teichs vollständig, was sich auf die Fische selbst auswirkt.

Die Aufrechterhaltung der richtigen Wasserqualität und -chemie ist in einem Koi-Teich von größerer Bedeutung. Und das wird immer schwieriger, je größer die Fische werden. Eine bescheidene Beschäftigung ist entscheidend.

Schließlich ist ein kleiner, intimer Gartenteich möglicherweise kein geeignetes Zuhause für Koi. Ein Koi-Teich sollte geräumig sein und viel Fläche haben. Gartenteiche haben normalerweise Pflanzen, Koi-Teiche haben normalerweise Fische. Sie müssen die Wahl treffen.

Garten- und Koi-Teiche machen beide Spaß. Bevor Sie Ihre Wahl treffen, sollten Sie den ersten Absatz dieses Artikels noch einmal lesen.