Wie macht man Leitungswasser sicher für Fische?

Die meisten Fischzüchter verwenden Leitungswasser für ihr Aquarium, was völlig normal ist. Regelmäßige Wasserwechsel sind für ein gesundes Aquarium unerlässlich.

Als Anfänger habe ich es immer gehasst, das Wasser in meinen Aquarien zu wechseln. Nicht, weil es eine mühsame Arbeit ist, sondern weil jedes Mal, wenn ich das Wasser wechselte, wenige meiner Fische starben.

Ich war traurig, also ließ ich das Wasser aus, aber dann wurde mein Fisch vom schmutzigen Wasser krank.

Wie macht man Leitungswasser sicher für Fische?

Wie macht man Leitungswasser sicher für Fische?

Ich hatte keine Ahnung, warum meine Fische sterben, bis mir jemand sagte, dass Leitungswasser für Fische schädlich ist.

OK! Aber wenn Leitungswasser schädlich ist, warum verwendet dann jeder Leitungswasser für sein Aquarium? Während Leitungswasser in einem Aquarium schädlich ist, können Sie es für Fische sicher machen.

Im Folgenden erkläre ich Ihnen, warum Leitungswasser für Ihre Fische schädlich sein kann, und gebe Ihnen einige Tipps, um es sicher zu machen.

Warum ist Leitungswasser schädlich für Fische?

Bevor Sie sich mit den Methoden befassen, Leitungswasser für Fische geeignet zu machen, müssen Sie verstehen, warum genau Leitungswasser für sie schädlich ist.

Zuallererst müssen Sie verstehen, dass das Wasser, bevor es Ihren Wasserhahn erreicht, behandelt wird, um zu verhindern, dass Sie oder andere Benutzer an Krankheiten erkranken. Eine der am häufigsten verwendeten Chemikalien zur Wasseraufbereitung ist Chlor.

Chlor tötet alle Bakterien im Wasser ab und kann somit Krankheiten vorbeugen. Soweit dies für den Menschen von Vorteil ist, ist es für Fische schädlich.

Die Tatsache, dass Chlor alle Bakterien eliminiert, bedeutet, dass selbst die gesunden Bakterien nicht überleben können. Wenn also die gesunden Bakterien im Wasser abgetötet werden, verursacht dies eine Ammoniakspitze. Ammoniak ist für Fische giftig und kann bei unsachgemäßer Pflege tödlich sein.

  Die besten CO2-Regler für Aquarien, die Sie jetzt kaufen sollten

An manchen Orten fügen die Menschen dem Wasser Kaliumhydroxid hinzu, damit es die Rohre nicht korrodiert. Wenn dem Wasser Kaliumhydroxid zugesetzt wird, erhöht es den pH-Wert.

Wenn Sie dieses Wasser nehmen, es in ein Aquarium geben und Ihren Fisch dort setzen, besteht die Möglichkeit, dass er stirbt. Weil Fische in Wasser mit hohem pH-Wert nicht tolerant sind / nicht überleben können.

Wie macht man Leitungswasser sicher für Aquarien?

Wenn Sie also wie viele Menschen Leitungswasser für Ihr Aquarium verwenden, finden Sie hier einige bewährte Verfahren, um es für Ihre Fische und Pflanzen sicher zu machen.

1. Wasseraufbereiter/Entchlorer verwenden

Die Verwendung eines Wasseraufbereiters ist eine hervorragende Möglichkeit, Chlor aus dem Wasser zu entfernen und es sicher für die Verwendung in einem Aquarium zu machen. Ein Wasseraufbereiter wird auch als Entchlorer bezeichnet.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Wasser zu entchloren, darunter:

  • Strahlregler einbauen – Eine Möglichkeit, Wasser für Fische zu entchloren, ist die Verwendung eines Zerstäubers, der dem Wasser beim Eintritt in das Aquarium Luft hinzufügt. Das Verfahren funktioniert unter Berücksichtigung einer entscheidenden Eigenschaft von Chlor: Es ist flüchtig und löst sich in der Regel von selbst in Wasser auf. Der Belüftungssprüher beschleunigt den Vorgang und nach Abschluss des Vorgangs haben Sie Wasser, in dem Ihre Fische sicher bleiben können.
  • Verwendung eines Entchlorungsmittels – Eine der effektivsten Methoden zur Entfernung von Chlor ist die Zugabe eines Entchlorungsmittels zum Wasser. Wenn Sie vorhaben, eine Spülung zu verwenden, sollten Sie die Spülung in Erwägung ziehen Seachem prime Klimaanlage. Prime entfernt nicht nur dauerhaft Chlor aus dem Wasser, sondern entgiftet es auch, indem es Ammoniak, Nitrat und Schwermetalle entfernt.
  • Verwenden Sie eine Luftpumpe – bevor Sie Leitungswasser in Ihren Tank geben; Sie können das Chlor mit einer Luftpumpe entfernen. Die Luftpumpe tut dies, indem sie das Wasser belüftet. Achten Sie darauf, die richtige Pumpe für Ihren Tank basierend auf seiner Größe und Art zu kaufen.
  Grünes Aquarienwasser – Ursachen und Behandlungen

2. Lassen Sie das Wasser einen Tag lang stehen

Eine weitere ausgezeichnete Möglichkeit, Chlor aus dem Wasser zu entfernen, bevor Sie Ihren Fisch hineinsetzen, ist das Entgasen.

Entgasen ist ein Prozess der Chlorentfernung, bei dem das Wasser in eine offene Schüssel gegeben und dort ungestört gelassen wird.

Das im Wasser vorhandene Chlor gelangt auf natürliche Weise in die Umwelt. Normalerweise dauert der Prozess 24 Stunden und danach können Sie das Wasser in Ihrem Tank verwenden.

3. Kochen und kühlen Sie das Wasser ab

Wenn Sie nach einer effektiven, sicheren und kostengünstigeren Methode suchen, Wasser sicher für Ihre Fische zu machen, ist Abkochen Ihre Antwort.

Wenn Sie Wasser kochen, findet eine Belüftung statt, und wenn sich der Belüftungsprozess mit der Hitze vermischt, wird Chlor leicht entfernt.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass das Kochen auch Chloramin entfernt, eine Chemikalie, die Chlor ähnlich ist, aber eine länger anhaltende Wirkung auf Wasser hat.

Nehmen Sie eine saubere Pfanne, geben Sie das Wasser in eine Pfanne, machen Sie ein Feuer und stellen Sie die Pfanne für etwa 20 Minuten auf den Herd. Sobald der Kochvorgang beendet ist (nach 20 Minuten), entfernen Sie die Pfanne.

Denken Sie immer daran, das Wasser abkühlen zu lassen, bevor Sie es in das Aquarium gießen.

4. Verwenden Sie ein RO/DI-System

Umkehrosmose (RO) ist eine Methode zur Wasserreinigung, bei der die H2O-Wassermoleküle in einen separaten Vorratstank überführt werden. Wenn dies geschieht, bleiben alle Verunreinigungen zurück, normalerweise in einem Umkehrosmosefilter.

Bei der Entionisierung (DI) hingegen werden alle geladenen Teilchen entfernt. In diesem Fall müssen Sie einen Vollentsalzungsfilter verwenden. In beiden wird das Wasser auf molekularer Ebene gereinigt, indem Verunreinigungen entfernt und das Wasser mit einem Filter getrennt wird.

  12 Gemeinsame Verhaltensweisen von Betta-Fischen vor dem Tod

Wenn Sie sich für diesen Vorgang entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie einen guten Filter auswählen. Sie können mit der Suche beginnen AquaFX Barracuda RO/DI-Filter.

Der 4-Stufen-Filter wird mit einem chlorfressenden 2-Mikron-Kohleblockfilter geliefert. Es wird auch mit einem Manometer geliefert, das es Benutzern ermöglicht, aus unsicheren Entfernungen zu kommen. Der AquaFX-Filter verfügt außerdem über eine TFC-Membran mit hohem Durchfluss und hoher Rückweisung.

Fazit

Das Wasser, in dem Ihre Fische leben, ist eine heikle Sache, da es eine entscheidende Rolle dabei spielt, ob die Fische überleben oder nicht.

Allerdings sollte ein Fischbesitzer darauf achten, dass er alles tut, damit Sie Ihre Fische in das „richtige“ Wasser setzen.

Da Leitungswasser am weitesten verbreitet ist, gibt es viele Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass es für die Fische sicher ist. Sie können mit einem RO/DI-System beginnen, das Wasser auf molekularer Ebene reinigt.

Die Verwendung eines Entchlorers ist auch eine ausgezeichnete Methode, um Wasser für Fische sicher zu machen. Vergessen wir nicht, dass Sie das Wasser auch kochen können, um Chlor zu entfernen, und es dann abkühlen können, um es im Aquarium oder Aquarium zu verwenden.