Wie lange leben Aquarienfische?

Als verantwortungsbewusster Aquarianer ist eines der Hauptanliegen während des Adoptionsprozesses die erwartete Lebensdauer solcher Wassertiere. Und es ist wichtig, sie entsprechend Ihrem Lebensstil auszuwählen, um Probleme sowohl für Sie selbst als auch für die Fische, die Sie halten möchten, zu vermeiden.

In der Tat entscheiden sich einige Leute dafür, ein cooles Aquarium einzurichten, um ihre Kinder zu unterhalten, und planen, sie für mehrere Jahre zu haben. Andere wiederum wollen ein pflegeleichtes Haustier auf Zeit für sich haben, bis sie einen neuen Job bekommen.

Einige Fische, wie Guppys und ähnlich große Arten, können 2 bis 3 Jahre in Gefangenschaft überleben. Andere Fische, die deutlich größer sind, können sogar 20 Jahre oder länger bleiben, wie Arowanas.

Faktoren, die die Lebensdauer von Fischen beeinflussen

Es gibt mehrere Faktoren, die die Lebensdauer Ihrer Haustiere beeinflussen können. Einige von ihnen, wie z. B. natürliche Veranlagungen und Krankheiten, liegen außerhalb Ihrer Kontrolle, andere können jedoch durch die Qualität Ihrer Pflegeaktivitäten und die Anstrengungen, die Sie in sie stecken, vollständig verbessert werden.

– Genetik

Einige Fischarten leben von Natur aus länger als andere, und das ist eine Tatsache. Doch welche genetischen Faktoren haben tatsächlich den größten Einfluss auf ihre Lebensdauer?

Es gibt mehrere, aber im Allgemeinen fängt alles mit ihrer Körpergröße an. Je größer der Fisch, desto langsamer ist der Stoffwechsel. Infolgedessen führt der kleinere Fisch im Laufe der Zeit viel mehr Herzschläge aus als ein größerer, und dies wird seinen Körper mehr „auffressen“.

Es wird dann entdeckt, dass die Fortpflanzungsindikatoren auch die Lebensdauer eines Fisches beeinflussen können. Eileger leben im Vergleich zu lebendig gebärenden Tieren tendenziell länger, weil sie nach der Geburt einfach mehr Energie zum Braten übrig haben und dafür weniger Anstrengungen ihres Immunsystems erfordern.

  Was macht ein Aquarienfilter?

Andere genetische Veranlagungen können durch den Menschen verursacht werden. Mit modernen Trends in der Gefangenschaft und der Notwendigkeit für Enthusiasten, einzigartige Fischarten zu besitzen, können einige künstlich gestaltete Fische sicherlich Missbildungen oder einfache Fehler entwickeln, die zu einer Verkürzung ihrer Lebensdauer führen.

– Wasserparameter

Bei der Haltung von Fischen in Gefangenschaft ist die Schaffung einer geeigneten Umgebung von entscheidender Bedeutung, ebenso wie die Stabilität. Manche Fische brauchen wärmeres Wasser als andere, manche brauchen mehr Licht als Dunkelheit und manche hängen sogar von der Wasserqualität ab.

Es ist wichtig, Ihre Messwerte jederzeit stabil zu halten, und kann nicht nur das Sterben Ihrer Haustiere verhindern, sondern auch ihre erwartete Lebensdauer verlängern.

Außerdem ist es wichtig, regelmäßig Teilwasserwechsel durchzuführen.

– Lebensmittelqualität

Du bist was du isst gilt nicht nur für den Menschen, sondern kann auf jedes Lebewesen angewendet werden, einschließlich Aquarienfische. Es ist genauso wichtig, sicherzustellen, dass Ihre geliebten Haustiere alle notwendigen Nährstoffe aus ihren Mahlzeiten erhalten, wie sie zu füttern.

Wählen Sie Ihr Fischfutter daher mit Bedacht aus. Bestimmte Arten erfordern die richtigen Nährwerte und es ist wichtig, kommerzielles Futter nicht mit Ihrer Fischart zu mischen.

Außerdem sollten Sie einen angemessenen Fütterungsplan wählen und sich regelmäßig daran halten. Fische sind anfällig für Gewohnheitsänderungen und können gestresst werden, wenn ihr Zeitplan beeinträchtigt wird.

Und schließlich kann das Anbieten von frischen oder lebenden Leckereien wie Würmern oder anderen Fischen Ihren Wassertieren sicherlich auch ihre Lebensdauer verlängern.

– Panzerkameraden

Wie Sie Ihre Fischgemeinschaft aufbauen, kann einen extrem großen Einfluss auf die Langlebigkeit Ihrer Haustiere haben. Und während einige Arten im Allgemeinen gut als Aquarienkameraden miteinander auskommen, ist es falsch, sie einfach in das Becken zu setzen und zu glauben, dass sie miteinander auskommen werden.

  Können männliche und weibliche Kampffische zusammenleben?

Wann immer Sie einem Aquarium neue Fische hinzufügen, liegt es in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass ein solches Team funktioniert. Einige Fische können sich beispielsweise dazu entschließen, einzelne Fische zu schikanieren, was dazu führen kann, dass sie stark gestresst und anfällig für verschiedene Krankheiten und Infektionen werden.

– Tankgröße

Es ist klar, dass die Größe der Umgebung, die einem Fisch zur Verfügung steht, sehr wichtig ist. Einige Arten brauchen einfach mehr Platz als andere, und es liegt an ihren menschlichen Betreuern, dafür zu sorgen, dass sie genug bekommen.

Wenn man sich entscheidet, einen erstaunlichen 20 Zoll langen Fisch in einem kleinen 50-Gallonen-Aquarium unterzubringen, wird das Wohlergehen solcher Fische offensichtlich ernsthaft beeinträchtigt, und niemand kann erwarten, dass er so lange überlebt, wie er sollte.

Um sicherzustellen, dass Ihre Haustiere das Beste aus ihrem Leben in Gefangenschaft herausholen, sollten Sie daher immer planen und prüfen, ob Sie die Möglichkeit haben, die Art zu halten, die Sie adoptieren möchten.

– Erkrankung

Ein Fisch, der ständig krank ist, hat eindeutig eine viel kürzere Lebenserwartung. Manche Krankheiten sind einfach vorprogrammiert und man kann nichts dafür, wie Tumore oder ähnliche gesundheitliche Komplikationen.

Andere können jedoch leicht vermieden werden, indem Sie sich einfach bestmöglich um Ihr Haustier kümmern. Einfache Aktivitäten wie das Umwälzen Ihres Tanks vor dem Hinzufügen von Fischen oder das Isolieren neuer Exemplare, bevor Sie sie mit dem Rest der Fische schwimmen lassen, können oft als Lebensretter angesehen werden.

Aber auch die ständige Beobachtung Ihrer Haustiere und ihres Verhaltens. Einige Krankheiten können in einem frühen Stadium erkannt werden und können schwere Infektionen verhindern, bevor sie auftreten.

  9 Arten von Aquarienfiltern für Ihr Aquarium

Schließen

Viele Faktoren können die Langlebigkeit Ihrer geliebten Fischhaustiere beeinflussen. Einige liegen außerhalb Ihrer Kontrolle, wie z. B. genetische Veranlagung, andere hängen vollständig von Ihren Bemühungen ab, Ihr Aquarium effizient zu pflegen.

Wenn Sie nach langlebigen Gefährten suchen, zielen Sie auf größere Fische, möglicherweise Eierleger. Aber wenn es Ihnen nichts ausmacht, dass Ihre Fische ein paar Jahre überleben und bis dahin immer noch ein glückliches Leben führen, sind kleinere Kreaturen eine großartige Lösung für Ihr Aquarium.

Was auch immer Sie wählen, ein großer Teil ihrer Lebensdauer hängt ganz von Ihnen ab.