Wasserlinse – Pflege, Wachstum, Fortpflanzung, Licht, Wartung

Wasserlinsen sind einer der idealsten Lebensräume für Wasserlebewesen. Die üppige grüne Abdeckung, die sie bieten, lässt ein Aquarium so natürlich wie möglich aussehen und ahmt die wilden Lebensräume Ihrer Wasserarten nach. Und wie Sie vielleicht wissen, ist diese Sphäre der Natur für jedes blühende Aquarium von entscheidender Bedeutung. Nicht nur das.

Wasserlinsen sind auch effektive Absorber von Phosphaten, Nitraten und Toxinen in Ihrem Aquarium. Sie tun alles, um Ihre Wasserqualität zu verbessern, indem sie die Ansammlung giftiger Chemikalien verhindern.

Dennoch kann Wasserlinse für Ihre Tiere tödlich sein, wenn sie nicht strategisch gezüchtet wird. Daher ist es wichtig, alle wichtigen Dinge über Wasserlinsen zu wissen, bevor Sie sie in Ihr Aquarium einführen.

Sehen Sie sich diese kurze, aber umfassende Anleitung an:

Herkunft der Entengrütze

Entengrütze, auch als Lorbeer oder Wasserlinse bekannt, ist eine kleine schwimmende Pflanze, die in praktisch allen Arten von aquatischen Umgebungen zu finden ist. Ursprünglich dokumentiert im 20e Jahrhunderts wachsen einheimische Wasserlinsenpopulationen in Südostasien, Australien, Afrika und Nordamerika. Entengrütze scheint nicht nur in den antarktischen Regionen zu wachsen.

Ihre Wachstumsprävalenz in einem bestimmten Gebiet hängt jedoch von der Wasserlinsenart ab. Beachten Sie, dass Entengrütze darunter fällt Limnoiden – eine Unterfamilie blühender Meerespflanzen. Und in der Familie der Wasserlinsen gibt es zwei Hauptgattungen: Lemna und Wolffia.

Diejenigen der Gattung Lemna kommen hauptsächlich in Amerika und Südostasien vor, während die unter Wolffia in Afrika, Australien und Teilen Amerikas gedeihen. Aber der Hauptgrund, warum Wasserlinsen vielerorts wachsen, ist, dass ihre Körner von Wasserströmungen, Wind und Vögeln transportiert werden.

Aussehen von Entengrütze

In wilden Gebieten wie Teichen, Pools und Seen erscheint die Wasserlinse als ausladende Matte auf der Oberfläche von Gewässern. Wenn Sie nicht aufpassen, können Sie sie leicht mit Algen verwechseln. Wasserlinsen haben jedoch eine einfache Struktur mit einem leicht modifizierten Stamm.

  Hornkraut: Pflegeratgeber für diese schöne Wasserpflanze

Jede einzelne Pflanze (Gattung Lemna) hat ein ovales, flaches Blatt, das nicht länger als ¼ Zoll ist und mit dem Stängel verwachsen ist. Der Blütenstand einer Wasserlinse, bestehend aus einer kleinen Stempelblüte (in einem viskosen Beutel) und zwei mikroskopisch kleinen Staubblüten, ist fast unsichtbar. Und trotz ihrer geringen Größe ziehen Wasserlinsenblumen immer noch Bienen, Fliegen, Milben und kleine Spinnen an.

Taxonomen glauben, dass die Entengrütze eine modifizierte Version des bekannten keulenförmigen Blütenkolbens und der blättrigen Spathe von Calla-Lilien, Jack-in-the-Kanzel, Skunk-Kohl und den meisten Vertretern der Entengrütze ist Familie Araceae (Araceae)..

Entengrütze Wasser und Lichtverhältnisse

Wasserlinsen sind ziemlich pflegeleicht und wachsen in jeder Art von Aquarium, obwohl sie wirklich überall dort gedeihen und sich vermehren, wo das Wasser wenig fließt. Und aufgrund ihrer beeindruckenden Wachstumsrate in stillen Gewässern erleben Sie eher ein explosives Wachstum als ein gedämpftes Wachstum. Dennoch sollten die folgenden Bedingungen ausreichen, damit Wasserlinsen schnell blühen:

  • Wassertemperaturbereich – 68 bis 86 ° F (20-30 ℃). Temperaturen außerhalb dieses Bereichs hemmen das Wasserlinsenwachstum und lassen die Pflanzen ruhen.
  • pH-Wert 5 bis 7,5. Aber sie können immer noch bei jedem pH-Wert unter 9 überleben.
  • Hell – Wasserlinsen sind photosynthetische Pflanzen, was bedeutet, dass sie jeden Tag ausreichend Sonnenlicht ausgesetzt werden müssen, damit die Photosynthese stattfinden kann. Wenn Sie Ihren Tank nicht dort aufstellen können, wo ausreichend Sonnenlicht vorhanden ist, sollten Sie die Installation einer hochwertigen Vollspektrum-Leuchtstofflampe in Betracht ziehen.
  • Nährstoffe Wasserlinsen können ohne ausreichend NPK (Stickstoff, Phosphor und Kalium) nicht stark wachsen. Beim wöchentlichen Wasserwechsel ist die Zugabe von Spurenelementen ratsam.
  • Wasserfluss – Ihr Aquarienwasser sollte vor allem an der Oberfläche absolut ruhig sein.
  • Salzgehalt – So niedrig wie möglich. Ein vorhandener Salzgehalt hemmt das Wachstum Ihrer Wasserlinse.
  Wassersalat - Pflege, Wachstum, Vermehrung, Licht, Pflege

Kroos-Wartung

Es ist wichtig zu beachten, dass Wasserlinsen ihre Anzahl in nur 3 Tagen verdoppeln können! Daher müssen Sie dieses übermäßige Wachstum kontrollieren, um seine schädlichen Auswirkungen zu verhindern. Wenn Sie nicht Ihr Bestes tun, um das Wasserlinsenwachstum aufrechtzuerhalten, müssen Sie damit rechnen, dass Ihrem Tank der Sauerstoff ausgeht, der Filter verstopft und unansehnlich aussieht.

Vor diesem Hintergrund können Sie die Wasserlinse in Ihrem Aquarium auf folgende Weise bekämpfen:

– Mechanische Prüfung

Es ist eine der einfachsten Bekämpfungsmethoden und beinhaltet die konsequente Entfernung von Wasserlinsen durch Schaufeln mit den Händen, einem Netz, einem Rechen usw. Diese Methode ist am effektivsten, wenn sie wiederholt durchgeführt wird.

– Biologische Kontrolle

Bei dieser Methode werden pflanzenfressende Wassertiere gehalten, um die Wasserlinse zu verzehren. Einige ideale Beispiele sind Koi-Fische, Karpfen und Tilapia-Fische.

Dennoch ist die biologische Kontrolle am effektivsten, wenn Wasserlinsen nicht so dicht besiedelt sind, dass pflanzenfressende Fische mit ihrer Wachstumsrate nicht Schritt halten können.

– Verwendung eines Luftsprudlers

Wie bereits erwähnt, gedeihen Wasserlinsen in stehenden oder sehr langsam fließenden Gewässern. Diesen Umstand nutzen Sie zu Ihrem Vorteil, indem Sie Ihrem Aquarium eine Belüftungseinrichtung einbauen.

Dieses Gerät erzeugt Turbulenzen, die das Wachstum von Wasserlinsen erheblich hemmen. Der einzige Nachteil ist, dass diese Methode im Vergleich zu den zuvor erwähnten relativ teuer ist.

– Verwendung von Chemikalien

Ohne Zweifel sollte dies Ihr letztes Ergebnis sein. Wenn alles andere fehlgeschlagen ist, können Sie Herbizide wie Fluridon und Diquatorbromid einführen, um Wasserlinsen abzutöten. Achten Sie jedoch darauf, Ihr Aquarienwasser nicht zu verunreinigen. Befolgen Sie daher unbedingt die Anweisungen auf der Verpackung.

  Marimo Mooskugel - Pflege, Wachstum, Vermehrung, Licht

Eine weitere effektive Methode zur Bekämpfung von Wasserlinsen besteht darin, das Sonnenlicht, das Ihre Pflanzen erhalten, zu begrenzen. Und beeilen Sie sich nicht, Entengrütze intern zu implantieren, wenn Sie Folgendes nicht tun können:

  • Desinfizieren Sie Ihre Wasserlinse, besonders wenn sie aus einer verdächtigen Quelle stammt. Die Verwendung einer schwachen Lösung aus Kaliumpermanganat oder Bleichmittel kann helfen, die Schnecken und Parasiten loszuwerden, die manchmal auf diesen Pflanzen zu finden sind.
  • Überwachen Sie Ihr Entengrütze-Wachstum täglich. Und schöpfen Sie alle Pflanzen aus, die die halbe Markierung (Fläche) Ihres Wassertanks überschreiten.
  • Bewegen Sie Ihren Filter 10 cm unter die Wasseroberfläche, um ein Verstopfen zu vermeiden. Wickeln Sie es auch in ein Käsetuch, um als Primärfilter zu fungieren.

Reproduktion von Entengrütze

Sie können Wasserlinsen drinnen anbauen, indem Sie diesen einfachen Schritten folgen:

  • Kaufe etwa 50-100 Wasserlinsenschoten und lege sie in einen Behälter.
  • Desinfiziere die Entengrütze.
  • Legen Sie die desinfizierte Wasserlinse in einen 30-14 Zoll tiefen Behälter (Plastik). Füllen Sie frisches Wasser oder Leitungswasser in den Behälter. Kein Salzwasser.
  • Stellen Sie das Tablett dort auf, wo es täglich 10 Stunden Sonnenlicht erhalten kann. Oder verwenden Sie Leuchtstofflampen, um die Pflanzen ausreichend zu beleuchten
  • Führen Sie wöchentliche Wasserwechsel in Ihrem Entengrütze-Aquarium durch.
  • Nach etwa zehn Tagen beginnt sich die Wasserlinse zu vermehren und Sie können die Pflanzen mit einem Netz in Ihr Aquarium setzen.

Eine hervorragende Ergänzung für jedes Aquarium

Trotz ihrer Nachteile bietet Wasserlinsen Vorteile, die kein Aquarianer ignorieren sollte. Es ist eine konstante Nahrungsquelle für Fische und hilft, eine extra kühle Umgebung in Ihrem Aquarium zu erhalten. Erwägen Sie also, Ihrem Aquarium noch heute Wasserlinsen hinzuzufügen. Sie werden es nicht bereuen.