Was ist die Cotton-Wool-Krankheit bei Betta-Fischen?

Betta-Fisch-Watte-Krankheit

Bei richtiger Pflege sind Betta-Fische robust und gedeihen in Gefangenschaft; Sie können jedoch krank werden, wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Eine solche Krankheit ist als Baumwollkrankheit bekannt. Diese Krankheit ist hoch ansteckend und wird Ihren Betta-Fisch töten, wenn sie unbehandelt bleibt. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man diese Krankheit erkennt und behandelt und wie man verhindern kann, dass sie Ihren Kampffischen passiert.

Was ist die Cotton-Wool-Krankheit bei Betta-Fischen?

Betta-Fisch-Wattekrankheit wird durch ein Bakterium verursacht, das als bekannt ist flavobacterium columnare. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Fischen auf, die zur Familie der Anabantoiden gehören, und tritt häufig bei Guppys auf. Tatsächlich wird diese Krankheit auch „Guppy-Krankheit“ genannt. Andere Namen, unter denen diese Krankheit bekannt ist, sind die Columnaris-Sattelrückenkrankheit und die Baumwollmaulkrankheit. Da diese Krankheit bei infizierten Fischen baumwollartige Wucherungen verursacht, wird sie oft mit einer Pilzinfektion verwechselt; Pilzinfektionen sind bei Kampffischen jedoch nicht üblich.

Was verursacht die Cotton-Wool-Krankheit bei Betta-Fischen?

Die Ursachen der Cotton Wool Disease können alle auf eine unsachgemäße Pflege der Betta-Fische zurückgeführt werden, was bedeutet, dass diese Krankheit vollständig vermeidbar ist. Die Cotton-Wool-Krankheit kann folgende Ursachen haben:

1. Schlechte Wasserqualität

Flavobacterium columnare kommt häufig in Aquarien mit schlechter Wasserqualität vor. Hohe Nitrat- und Ammoniakwerte im Wasser können das Wachstum von Bakterien verhindern flavobacterium columnare. Ammoniak und Nitrate sind in aquatischen Umgebungen unvermeidlich, da sie aus verrottenden Fischabfällen, Pflanzen oder Futterresten entstehen. Außerdem steigen die Ammoniak- und Nitratwerte schneller an, wenn es mehr Fische gibt als die Panzer Größe verarbeiten kann.

Es kann irreführend sein zu glauben, dass das Wasser sauber ist, nur weil es klar ist. Auch klares Wasser kann hohe Nitrat- und Ammoniakwerte enthalten.

Dann unbedingt kaufen wasserdicht in Ihrem Aquarienfachhandel, damit Sie regelmäßig den Ammoniak- und Nitratgehalt des Wassers testen können.

2. Gestresster Fisch

Wie bei jedem anderen Tier werden Bettas anfälliger für Krankheiten, wenn sie gestresst sind. Stress senkt die Immunität des Tieres gegen Krankheiten und macht es anfälliger für Infektionen durch Krankheiten oder Parasiten. Zahlreiche Ursachen können Stress verursachen, darunter einige:

· Ungesunde Wasserqualität

· Plötzliche Änderungen der Wasserqualität, wie z. B. Temperaturänderungen.

Sich von einem anderen Fisch bedroht fühlen.

· Fehlende richtige Ernährung.

3. Niedriger Sauerstoffgehalt

Aquariumwasser, das nicht richtig mit Sauerstoff versorgt wird, kann zu einem Nährboden für schädliche Bakterienarten werden, einschließlich flavobacterium columnare. Versuchen Sie, dem Aquarium einen Sprudelstein hinzuzufügen, um den Sauerstoffgehalt des Wassers zu erhöhen.

Wenn Sie statt eines Aquariums ein Goldfischglas verwenden, füllen Sie das Goldfischglas nicht bis zum Rand. Der Umfang vieler Goldfischgläser (der Abstand um das Glas herum) verengt sich nach oben hin. Indem Sie die Schüssel nicht vollständig füllen, vergrößern Sie die Oberfläche des Wassers. Je größer die Oberfläche, desto mehr Raum für den Sauerstoffaustausch zwischen Wasser und Luft.

4. Unzureichende Ernährung

Obwohl Kampffische hauptsächlich Fleischfresser sind, macht Pflanzenmaterial einen kleinen Teil ihrer Ernährung aus. Füttern Sie Ihren Kampffisch nicht mit einer ausgewogenen Ernährung, kann dies zu gesundheitlichen Problemen führen. Es kann zu einem geschwächten Immunsystem führen, wodurch sie anfälliger für Infektionen werden.

Wie lange können Kampffische mit der Cotton Wool Disease leben?

Die Wattekrankheit ist hoch ansteckend und kann sich schnell im Aquarium ausbreiten. Darüber hinaus können die durch diese Krankheit verursachten Schäden schnell auftreten. Aus diesen Gründen empfehlen wir Ihnen dringend, mit der Behandlung zu beginnen, sobald Sie vermuten, dass Ihr Kampffisch betroffen ist. Kranke Fische erholen sich normalerweise von diesem Bakterium, wenn die Behandlung früh genug begonnen wird, aber wenn die Krankheit unkontrolliert anhält, ist sie normalerweise tödlich.

  Die 10 besten Fische für ein 55-Gallonen-Aquarium

Ist die Wattebauschkrankheit für andere Fische ansteckend?

Die Cotton Wool Disease ist sehr ansteckend, wobei einige Arten ansteckender sind als andere. Obwohl es sich um eine Krankheit handelt, die hauptsächlich bei Kampffischen und Guppys auftritt, sind alle Arten anfällig. Aus diesem Grund sollten Sie neue Fische immer unter Quarantäne stellen, bevor Sie sie anderen Fischen zuordnen.

Was sind die Symptome der Wattebauschkrankheit?

Flavobacterium columnare betrifft andere Arten als Fische. Tatsächlich kann dieses Bakterium den Menschen befallen. Beim Menschen betrifft diese bakterielle Infektion hauptsächlich die Netzhaut der Augen. Bei Fischen kann es jedoch alle Körpersysteme betreffen.

Diese Krankheit durchläuft Stadien, sodass die Symptome in den frühen Stadien möglicherweise nicht sichtbar sind. In den frühen Stadien kann die Farbe des Kampffischs verblassen und Reizungen erfahren. Um dies zu lindern, kann der Kampffisch an Gegenständen im Tank reiben. Mit fortschreitender Krankheit treten Flossenschäden, Geschwüre und Hautwucherungen auf. Später im Krankheitsverlauf kann sich das Fischfleisch zersetzen, was normalerweise zum Tod führt.

Anzeichen dafür, dass Ihr Kampffisch an der Cotton-Wool-Krankheit leidet

Das Folgende sind Symptome der Betta-Fisch-Wattenkrankheit; Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass viele dieser Symptome auf andere Krankheiten zurückgeführt werden können. Aus diesem Grund kann es für die Diagnose Ihres Fisches erforderlich sein, sich anzusehen, was mit Ihrem Fisch im Allgemeinen passiert, anstatt sich nur auf ein Symptom zu konzentrieren.

Körper reiben

Bettas reiben an Gegenständen im Tank, um Körperreizungen zu vermeiden. Körperreiben ist eines der Symptome, das durch andere Krankheiten als Watte verursacht wird. Zum Beispiel erscheint der als ich bekannte Zustand als kleine weiße Flecken auf den Flossen und dem Körper.

Farbverlust

Ein gesunder Betta hat leuchtende Farben. Wenn die Farben Ihres Kampffischs verblassen, kann dies auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen sein, einschließlich der frühen Stadien der Wattebauschkrankheit.

Ausgefranste Flossen

Ausgefranste Flossen sind ein Indikator dafür, dass es deinem Kampffisch nicht gut geht. Eine als Flossenfäule bekannte Krankheit führt schließlich dazu, dass die Flosse weggefressen wird. Im weiteren Verlauf frisst es den Körper des Fisches auf. Bei der Wattebauschkrankheit fallen die Flossen nicht auseinander, sondern sehen ausgefranst oder ausgefranst aus.

Fluchen

Die Entwicklung von Wunden oder Wunden am Körper des Kampffischs deutet stark darauf hin, dass er eine Wattebauschkrankheit hat. Bei Fischen, die von Flossenfäule befallen sind, treten keine Geschwüre auf.

Flaumige weiße Wucherungen

Das Auftreten von flauschigen weißen Wucherungen auf dem Körper Ihres Kampffischs deutet stark darauf hin, dass Ihr Fisch die Wattebauschkrankheit hat. Diese Wucherungen sind nicht immer weiß, da sie eine braune oder weißlich-graue Farbe haben können. Diese Wucherungen können als Büschel, Fäden oder sogar sattelförmig auf dem Körper des Fisches erscheinen. Wenn dieses Stadium des Krankheitsprozesses erreicht ist, können zusätzliche Symptome auftreten, darunter Rötungen im Bereich des Wachstums, Trägheit und Appetitlosigkeit.

  75-Gallonen-Aquarium – Ein Leitfaden für Anfänger zu diesem großen Aquarium

Nekrose der Kiemen

In Fällen, in denen die Krankheit unbehandelt fortschreiten kann, flavobacterium columnare wird seinen Weg zu den Kiemen finden. Wenn die Kiemen infiziert sind, verlieren sie ihre rosa Farbe und erscheinen bräunlich. Die Farbänderung wird durch Nekrose, den Tod des Gewebes, verursacht. In diesem Stadium ist der Tod des Fisches wahrscheinlich, da er Schwierigkeiten beim Atmen haben wird.

Schleim

Als Antwort auf die flavobacterium columnare, sondert das Immunsystem Ihres Fisches Schleim ab, der den Körper des Fisches überzieht. Der Kopf, die Kiemen und die Rückenregion des Fisches sind häufige Orte, an denen dies geschieht.

Mundinfektion

In diesem Stadium des Krankheitsprozesses schwillt das Maul des Bettas an, was dazu führt, dass Ihr Fisch aufhört zu fressen, da das Maul verfault. Wenn dieses Krankheitsstadium erreicht ist, ist es für eine Behandlung zu spät.

Behandlung für Ihren Betta-Fisch mit Cotton-Wool-Krankheit

Die Behandlung der Wattebauschkrankheit ist nicht einfach, und je später die Behandlung beginnt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Ihre Fische überleben. Aus diesem Grund sollten Sie mit der Behandlung Ihres Kampffischs beginnen, sobald Sie eine Krankheit vermuten. Außerdem ist die Behandlungszeit für diese Krankheit lang. Es kann bis zu einem Monat dauern, bis Ihre Fische wirksam behandelt werden.

Wenn sich Ihr Fisch in einem Gemeinschaftsaquarium befindet, sollte er isoliert werden. Unten finden Sie Anweisungen, wie Sie ein Quarantänebecken für Ihre kranken Fische einrichten oder wie Sie das aktuelle Becken behandeln, wenn Ihr Betta alleine gehalten wird.

1. Wasseraufbereiter

Wenn Sie einen Quarantänetank aufstellen, behandeln Sie den Tank mit einem Wasseraufbereiter, der Chlor und andere schädliche Elemente aus dem Leitungswasser entfernt.

2. Wassertemperatur

Flavobacterium columnare bevorzugt wärmeres Wasser, daher sollten Sie die Wassertemperatur im Aquarium senken. Holen Sie sich das Wasser zwischen 75 und 77 Grad Fahrenheit. Es ist wichtig, die Wassertemperatur allmählich zu senken, um Ihre Fische nicht zu stressen.

Wenn Sie Ihre Fische in das Quarantänebecken überführen, stellen Sie sicher, dass sie mindestens 15 Minuten lang im Becken schwimmen, um sich an die kühlere Temperatur zu gewöhnen. Die Kombination aus kühlerem Wasser und medikamentöser Therapie hilft, Flavobacterium columnare zu schwächen.

3. Antibiotika

Die Antibiotika Oxytetracyclin, Maracyn und Maracyn-Zwei, sind bei der Behandlung der Cotton-Wool-Krankheit wirksam. Bei gemeinsamer Anwendung behandeln Maracyn und Maracyn-Two auch Sekundärinfektionen. Oxytetracyclin kann dem Futter Ihres Haustieres zugesetzt werden. Befolgen Sie die Gebrauchsanweisung auf der Verpackung. Sie sollten auch alle chemischen Filter aus dem Tank entfernen, bevor Sie die Antibiotika hinzufügen.

4. Erhöhen Sie den Salzgehalt

Neben der Senkung der Wassertemperatur und der Zugabe von Antibiotika können Sie auch hinzufügen Aquariensalz zum Panzer. Die Erhöhung des Salzgehalts des Wassers senkt den Stresspegel Ihres Kampffischs und stärkt sein Immunsystem. Befolgen Sie die Packungsanweisungen, um zu bestimmen, wie viel Sie hinzufügen müssen. Normalerweise sollten Sie pro fünf Liter einen Teelöffel Salz hinzufügen.

5. Teilwasserwechsel

Wenn Sie Ihre Fische von einem Gesellschaftsbecken in ein Quarantänebecken gebracht haben, empfehle ich, einen Teilwasserwechsel im Gesellschaftsbecken durchzuführen. Wechseln Sie alle paar Tage 25 % des Wassers im Tank. Teilweise Wasserwechsel sollten Teil Ihrer regelmäßigen Aquarienpflege sein. Durch einen Teilwasserwechsel werden alle Rückstände entfernt flavobacterium columnare.

Während im Gemeinschaftsaquarium Teilwasserwechsel durchgeführt werden sollten, sollten Sie im Quarantänebecken zwischen den Medikamentenbehandlungen einen vollständigen Wasserwechsel durchführen. Es ist sehr wichtig, dies zu tun, um zu verhindern, dass Ihr Betta Medikamente überdosiert und der Salzgehalt des Wassers zu hoch wird.

  Was sind Aquarium Airstones? Brauche ich wirklich einen?

Wie man der Wattebauschkrankheit vorbeugt

Die Verhinderung der Wattebauschkrankheit ist dasselbe wie eine hochwertige Pflege für Ihren Kampffisch. Die Vorbeugung der Wattebauschkrankheit ist auch einfacher und billiger als ihre Behandlung. Die folgenden Möglichkeiten sind, um dieser Krankheit vorzubeugen:

Vermeiden Sie Überfüllung

Eine der Ursachen für die Wattebauschkrankheit ist eine schlechte Wasserqualität, die zu hohen Ammoniak- und Nitratwerten führt. Diese werden aus Fischabfällen und Speiseresten hergestellt. Je mehr Fische Sie im Aquarium haben, desto mehr Ammoniak und Nitrate werden produziert. Da Betta-Fische, insbesondere Männchen, gegenüber anderen Fischen aggressiv sein können, empfehle ich, Ihre Betta-Fische alleine zu halten.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Kampffisch in einem Gemeinschaftsaquarium zu halten, empfehle ich Ihnen dringend, die allgemeine Regel von 2,5 cm Fisch pro Gallone Wasser zu befolgen. Denken Sie daran, dass dies nur eine allgemeine Richtlinie ist, und denken Sie daran, dass Ihre Fische schnell wachsen und diese Grenze überschreiten können.

Wasserpflege

Es ist auch wichtig, Ihr Aquarium sauber zu halten und daran zu denken, dass klares Wasser nicht unbedingt sauberes Wasser bedeutet. Das Wasser kann klar sein, aber dennoch reich an Ammoniak, Nitraten und flavobacterium columnare. Sie sollten das Wasser regelmäßig auf Ammoniak- und Nitratgehalt testen. Stellen Sie sicher, dass das Aquarium gut ist Filterung System und entfernen Sie alle nicht gefressenen Lebensmittel. Führen Sie außerdem wöchentlich einen Wasserwechsel von 25 % durch.

Neuankömmlinge unter Quarantäne stellen

Wenn Sie sich für ein Gemeinschaftsaquarium entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie Neuankömmlinge mindestens zwei Wochen lang unter Quarantäne stellen und die Fische genau auf Anzeichen von Krankheiten untersuchen. Setzen Sie den Fisch erst dann in das Aquarium, wenn Sie überzeugt sind, dass es sich um einen gesunden Fisch handelt.

Kompatible Panzerkameraden

Wie bereits erwähnt, ist Stress einer der Faktoren, die die Cotton-Wool-Krankheit verursachen. Wenn Ihr Betta in einem Gesellschaftsaquarium gehalten wird, stellen Sie sicher, dass er sich gut mit seinen Aquarienkameraden versteht. Jeder Fisch, der gepflückt wird, wird gestresst und ein Kandidat für die Wattebauschkrankheit.

Abwechslungsreiche Ernährung

Füttern Sie Ihren Kampffisch mit einer abwechslungsreichen Ernährung, um ihn gesund zu halten. Bieten Sie ihnen Frostfutter an, da Lebendfutter schädliche Bakterien oder Parasiten enthalten kann. Betrachten Sie die Ernährung:

  • Gefrorene Artemia
  • Gefrorene Blutwürmer
  • Gefrorene Mückenlarve
  • Flockenfutter

Weitere Informationen zur Betta-Pflege finden Sie auf diesen Seiten:

  • Vollständiger Kampffisch-Pflegeleitfaden für Anfänger: Alles, was Sie brauchen
  • Wie lange Kampffische leben und wie man ihr Leben verlängert
  • 12 Gemeinsame Verhaltensweisen von Betta-Fischen vor dem Tod
  • Baumwollflossenpilz – Anzeichen und Behandlung

Ihr Betta verdient Besseres!

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel gefallen hat. Bettas werden in kleinen Schalen verkauft, was zu der Annahme führt, dass sie nicht viel Platz brauchen. Unsachgemäße Pflege ist die Ursache der Wattebauschkrankheit, daher kann die richtige Pflege einen großen Beitrag zur Vorbeugung dieser Krankheit leisten. Wir laden Sie ein, Ihre Kommentare oder Fragen zu hinterlassen.