Tipps zum Fischen im Winterteich und zur Pflanzenpflege

Während der Wintersaison können Teiche und Teichfische normalerweise in Ruhe gelassen werden, aber es ist wichtig, dass Fischteiche die ganze Saison über eisfrei bleiben.

Wassertemperatur

Wenn die Wassertemperatur bei oder über 50 Grad Fahrenheit bleibt, bleiben Teichfische den ganzen Winter über aktiv und können ein- oder zweimal täglich mit Weizenkeimfutter gefüttert werden. Aber wenn die Wassertemperatur sinkt, ist eine Fütterung nicht erforderlich. Entweder fressen die Teichfische nicht, oder sie sättigen sich im Teich selbst mit Algen und anderen Nahrungsquellen.

Bei Temperaturen unter 40 Grad überwintern Teichfische effektiv. Unter der Annahme, dass der Teich mindestens 3 Fuß tief ist, können Fische sicher auf dem Grund eines Teiches ruhen, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie eingefroren oder von opportunistischen Raubtieren wie Reihern oder Katzen gefressen werden.

Brauchen Teichfische im Winter Nahrung?

In kalten Klimazonen müssen Teichfische normalerweise überhaupt nicht gefüttert werden, insbesondere wenn der Teich zufriert. Weiche, sauerstoffreiche Pflanzen wie z Elodea sowie Algen werden von den Fischen gefressen, wenn sie fressen müssen.

Bleibt der Teich den ganzen Winter über einigermaßen warm, also über 50 Grad, besteht keine Chance auf Eisbildung und die Teichfische bleiben aktiv. In solchen Situationen können Teichfische sowohl mit Weichpflanzen als auch mit Weizenkeimpellets gefüttert werden. Diese sind für die Fische leichter verdaulich als die proteinreichen Pellets, die den Rest des Jahres verwendet werden. Dies ist wichtig, da kalte Nachttemperaturen dazu führen können, dass das Futter länger im Darm des Fisches bleibt, als es sollte. Hier besteht die Gefahr, dass unverdaute Lebensmittel verrotten und ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen.

Muss ich meine Teichpumpe im Winter laufen lassen?

In Gebieten mit milden Wintern können Filter und Pumpen weiterlaufen, sollten aber abgeschaltet werden, wenn sich Eis bildet oder die Wassertemperatur unter 40 Grad sinkt.

  Neon-Tetra-Krankheit: Was ist das und wie behandelt man sie?

Filter und Pumpen stören einen Prozess namens Schichtung, der für die erfolgreiche Überwinterung eines Teiches unerlässlich ist. Ein abgestufter Teich hat oben Eis, in der Mitte kaltes Wasser und unten eine relativ warme Wasserschicht. Im Winter ruhen Fische in dieser unteren Schicht und das Eis oben wirkt wie eine Decke und hält den Teich von der kalten Luft darüber isoliert. Lässt man Filter und Pumpen im Winter laufen, kann diese Schichtung nicht stattfinden und der Teich wird kälter und ungemütlicher. Die Fische sind eher gefährdet, an Kälte zu sterben als an mangelnder Filtration oder Sauerstoffversorgung.

Eis: Sind Fische in einem zugefrorenen Teich in Ordnung?

Während Eis als Isolator für den Teich nützlich ist, kann es auch Probleme verursachen, indem es den Gasaustausch zwischen der Luft und dem Teich verhindert. Fische und andere Organismen im Teich verbrauchen Sauerstoff und produzieren Kohlendioxid, wenn auch langsam, daher ist ein Gasaustausch unerlässlich.

Soll ich das Eis brechen?

Wenn der Teich nur für ein oder zwei Tage mit Eis bedeckt ist, ist die Wahrscheinlichkeit von Problemen gering und der Teich kann in Ruhe gelassen werden. Wenn der Teich jedoch länger als ein paar Tage zufriert, sollte versucht werden, ein Stück Eis zu entfernen, damit Sauerstoff eindringen und Kohlendioxid entweichen kann.

Eis auf dem Teich sollte niemals gebrochen werden, denn die entstehenden Druckwellen können ruhende Teichfische belasten. Eine altmodische Lösung, die gut funktioniert, ist die Verwendung eines schwimmenden Balls wie eines Fußballs. Sobald sich Eis gebildet hat, schaukelt der Ball leicht im Wind und hält normalerweise das Wasser um ihn herum eisfrei genug für den Gasaustausch. Erst wenn es sehr kalt wird, bildet sich das Eis um die Kugel herum, dann kann heißes Wasser verwendet werden, um das Eis um die Kugel herum wieder zu schmelzen. Dies wird bei Bedarf wiederholt, sodass immer irgendwo im Teich mindestens eine eisfreie Stelle vorhanden ist.

  Können Wasserpflanzen verwendet werden, um Aquarienwasser zu filtern?

Muss ich meine Teichpumpe im Winter laufen lassen?

Der Floating-Ball-Trick funktioniert gut, wenn das Eis dünn ist, aber in langen, kalten Wintern sollte stattdessen eine Teichheizung verwendet werden. Trotz des Namens sind Teichheizungen nicht gleich Aquarienheizungen! Teichheizungen schwimmen auf der Oberfläche und halten einen kleinen Teil des Teiches eisfrei. Sie sind kostengünstig im Betrieb und kosten ungefähr so ​​viel wie eine Glühbirne.

Überstehen Teichpflanzen den Winter?

Die meisten Teichpflanzen sind zu dieser Jahreszeit inaktiv. Das Wichtigste ist, die Menge an toter und verrottender Vegetation im Teich auf ein Minimum zu beschränken, da die Verwesung Sauerstoff verbraucht und der Gasaustausch ein Problem ist, sobald sich Eis gebildet hat. Bis zum Herbst wird der Teich gereinigt und unerwünschte Pflanzen entfernt worden sein, daher ist es eine gute Idee, ein Netz über den Teich zu legen, um zu verhindern, dass Blätter und andere Abfälle in den Teich fallen.