Brauchen Kampffische einen Filter in ihrem Aquarium?

Betta in einem Aquarium mit Filter

Während es möglich ist, einen Kampffisch ohne Filter zu halten, ist es für die Fische sicherer und effizienter, einen Filter zu verwenden. Denn das Reinigen eines Kampffischbeckens von Hand ist nicht nur anstrengend, sondern auch zeitaufwändig. Während Kampffische eine widerstandsfähige Fischrasse sind, hat jede Art eine Grenze, und es ist am besten, Ihren Kampffisch so gut wie möglich vor Stress und Krankheiten zu schützen, damit er sein Leben in vollen Zügen genießen kann.

Wenn du einen Betta-Fisch hältst, versuche, seine natürliche Umgebung so weit wie möglich nachzuahmen. Dies bedeutet, dass das Wasser, in dem die Fische zu Hause sind, angemessen getestet und gepflegt werden muss.

Diese Wartung kann manuell oder durch Verwendung von Filtern erfolgen. Wir empfehlen die Verwendung eines Filters, da dies eine effizientere und konsistentere Methode zur Erhaltung der Umgebung des Kampffischs ist.

Sehen Sie sich unten unsere empfohlenen Filter an und lesen Sie weiter, um mehr über die Auswahl des richtigen Filters für das Aquarium Ihres Bettas zu erfahren.

Was sind die verschiedenen Arten von Filtern?

Oxygenierung

Es wäre nicht ganz falsch zu sagen, dass der Kampffisch Luft atmet. Dies liegt daran, dass Bettas eine evolutionäre Eigenschaft haben, die es ihnen ermöglicht, Luft von der Wasseroberfläche zu schlucken, wenn sie sich in seichtem Wasser mit niedrigem Sauerstoffgehalt befinden. Diese Fähigkeit kommt von ihrem Labyrinthorgan und klassifiziert sie als Anabantoidei oder Labyrinthfisch.

Wie die meisten lebenden Organismen sind Kampffische zum Überleben auf Sauerstoff angewiesen, den sie entweder von der Wasseroberfläche oder auf herkömmliche Weise erhalten, indem Sauerstoff durch Sauerstoff ins Wasser diffundiert und über die Kiemen von den Fischen aufgenommen wird.

Bei Tanks oder Becken ohne Filter wird das Wasser abgestanden und nicht mehr mit Sauerstoff angereichert. Diese Situation verkürzt die Lebensdauer der Fische und erzeugt gleichzeitig einen üblen Geruch in Ihrem Zuhause.

Filtert Bakterien und Schadstoffe

Abgesehen davon, dass der Kampffisch erstickt und einen fauligen Geruch erzeugt, bedeutet der Mangel an Filterung, dass schädliche Bakterien den Kampffisch schädigen können. Dies, kombiniert mit dem Stress und dem geschwächten Immunsystem des Lebens in schmutzigem und verschmutztem Wasser, kann den Betta behindern und sein Leben verkürzen.

Dieses schmutzige Wasser ist das Ergebnis der Ansammlung von Schmutz aus verschiedenen Quellen, wie z. B. Fäulnis, schädliche Bakterien, verdorbenes Futter, Chemikalien und Exkremente, die der Gesundheit der Fische schaden.

Der angesammelte Schmutz verursacht auch eine Ansammlung von Nitraten, Nitriten und Ammoniak, die in konzentrierten Mengen Ihre Fische stressen, das Immunsystem schwächen und sie anfälliger für Krankheiten wie Flossen- und Schwanzfäule machen können, die am häufigsten vorkommen. Beschwerden in kleinen ungefilterten Tanks.

Ein Filter eliminiert diese Schadstoffe, indem er das Wasser aufsaugt und einem strengen Filterprozess unterzieht. Nach diesem Vorgang wird das Aquarienwasser sicher und sauber für Ihren Kampffisch.

Es ist wichtig zu beachten, dass je kleiner das Volumen Ihres Tanks ist, desto schneller sinkt die Wasserqualität und desto schwieriger wird es, es aufrechtzuerhalten. Ohne Filter ist also ein regelmäßiger Wasserwechsel Pflicht; Allerdings kann ein ständiger Wasserwechsel auch Ihren Kampffisch stressen und das Wachstum guter Bakterien im Aquarium hemmen. Aus diesem Grund ist ein Filter die beste Option im Gegensatz zu einem Tank ohne Filter oder schlimmer noch einer Schüssel.

Ein Aquarienfilter macht genau das, wonach er aussieht. Es filtert und entfernt Schadstoffe, Abfälle und Chemikalien aus dem Aquarium. Es sorgt auch für eine gute Sauerstoffversorgung des Wassers, um die Lebensdauer der Fische zu verlängern.

  Wie macht man Leitungswasser sicher für Fische?

Es gibt drei Arten von Filtern, basierend auf ihrer Funktionsweise:

Organisch

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei diesen Filtern um lebende Organismen, die die Exkremente der Fische aktiv verarbeiten und in weniger gefährliche oder giftige Substanzen umwandeln. Sie gelten als die wichtigste Art der Filterung in einem Aquarium.

Ammoniak, das häufig in Aquarien vorkommt, ist eine hochgiftige und gefährliche Chemikalie für Kampffische. Bereits kleine Mengen können erhebliche Probleme für die Fische verursachen, wie z. B. beschädigte Flossen, entzündete Kiemen, geschwollene Augen, Appetitlosigkeit, Lethargie, Algenblüte und schließlich den Tod.

Beispielsweise können biologische Filter (hauptsächlich Bakterien und Mikroorganismen) schädliches Ammoniak in weniger schädliche Nitrate und weiter in noch weniger giftige Nitrite umwandeln. Die Bakterienarten, die hauptsächlich für diese Art der Filtration verantwortlich sind, sind die Nitrosomonas und Nitrobacter Arten, die beide kritische Teile des Stickstoffkreislaufs sind.

Diese Bakterien und Mikroorganismen leben daher in Symbiose mit den Fischen.

Die biologische Filterung beginnt, sobald ein Aquarium erfolgreich gereinigt wurde. Ein Aquarium oder Tank gilt als zyklisch, wenn es erlaubt ist, eine Population lebender nitrifizierender Bakterien wie z Nitrosomonas Typen und Nitrobacter nett. Dies dauert in der Regel 2-4 Wochen.

Die Bakterien finden in den physischen Räumen im Tank einen hervorragenden Ort, um sich anzusiedeln und zu kolonisieren. Daher fügen einige Aquarianer dem Tank „Filtermedien“ hinzu, um das Bakterienwachstum zu fördern. Mehr dazu weiter unten.

mechanisch

Mechanische Filter arbeiten, indem sie das Wasser aus dem Tank in ein „Filtermedium“ zwingen, das im Wesentlichen große, frei schwebende Partikel herausfiltert. Zu diesen festen Partikeln gehören Futterreste, Fischabfälle und verrottendes Pflanzenmaterial. Nachdem die Partikel eingefangen sind, durchläuft das gefilterte Wasser den Prozess und gelangt zurück in den Tank.

Die Effizienz einer mechanischen Pumpe hängt stark von der Dichte und Größe des Filtermediums ab. Dies liegt daran, dass Filtermedien mit größeren Poren wahrscheinlich viel weniger Partikel einfangen als Filter mit kleineren Poren.

Je nach Filtermarke und -typ können mechanische Filtermedien aus Filterkartuschen, faserigen Filterpads, Schwammfiltern, Schaumstofffiltern, Filterwatte oder Mikrofaser-Wasserreinigungsfiltertuch bestehen.

Achten Sie darauf, das Filtermedium von Zeit zu Zeit zu entfernen, um ein Verstopfen zu vermeiden. In diesem Fall werden die Partikel nicht mehr aus dem Wasser gefiltert und beginnen herumzuschwimmen oder sich aufzulösen, wodurch das Wasser stärker verschmutzt wird. Zusätzlich zum Entfernen des Filtermediums muss es auch regelmäßig ersetzt werden.

Mechanische Filterung wird normalerweise mit biologischer Filterung kombiniert, um ein viel effektiveres Filtersystem zu erhalten.

Chemisch

Diese Art der Filtration konzentriert sich darauf, bestimmte Chemikalien aus dem Tank zu entfernen, indem das Wasser durch ein Medium wie Aktivkohle, Zeolith oder andere chemische Harze geleitet wird.

Die Filtration funktioniert, indem die gelösten Abfallprodukte aus dem Wasser selbst entfernt werden. Beispielsweise entfernt Aktivkohle Chlor und Chloramin, gelöste Proteine, Tannine aus Moorholz und üble Gerüche aus dem Wasser, während Zeolith effektiv Ammoniak aus dem Wasser entfernt.

Diese Filterung ist zwar wirksam, kann aber die biologische Filterung nicht ersetzen, da Ammoniak weder aus dem Wasser entfernt noch abgebaut wird.

Die chemische Filtration erfordert eine konsequente Wartung, da die Chemikalien mit der Zeit unwirksam werden können. Beispielsweise wird Aktivkohle in etwa 60 Tagen (3 Monaten) gesättigt, sodass sie regelmäßig ersetzt werden muss, um wirksam zu bleiben. Auch Zeolith verliert um diese Zeit seine Wirksamkeit. Wenn Ihr Fisch krank ist, verwenden Sie keine chemische Filterung, wenn sich Medikamente im Wasser befinden, da dies die Medikamente filtert und ihre Wirksamkeit verliert.

  Alles, was Sie über Fischpilz wissen wollten

Von allen Filtrationen ist die chemische Filtration die am wenigsten empfohlene Methode, da einige Pflanzen die Arbeit bereits effektiv erledigen können; Es ist jedoch nützlich, wenn das Wasser zu viele Chemikalien enthält.

Für Kampffische empfehlen wir eine Kombination aus biologischer und mechanischer Filterung. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Fische in einer optimalen Umgebung gehalten werden, in der sie wachsen und leben können. Sie können auch einen chemischen Filter für zusätzliche Wartung einbauen; Dies ist jedoch nicht erforderlich.

Was ist die richtige Filterstärke für meinen Kampffisch?

Um zu wissen, ob Ihr Filter zu stark für Ihren Kampffisch ist, studieren Sie Ihr Haustier. Wenn der Filter zu stark für den Kampffisch ist, wird es den Fischen schwer fallen, sich frei im Tank oder Aquarium zu bewegen. Dies liegt daran, dass der Filter starke Strömungen erzeugen würde, die Druck auf den Kampffisch ausüben würden.

Wenn Ihr Kampffisch Probleme hat, Luft zu holen, sich versteckt und Angst hat und hektisch in der Strömung schwimmt, ist Ihr Filter wahrscheinlich zu stark.

Ein zu starker Filter kann Ihren Kampffisch ernsthaft belasten und zu Komplikationen wie Flossenschäden, Verletzungen und sogar zum Tod führen. Andererseits können sie nach körperlicher Erschöpfung auch im Tank herumgeschleudert oder sogar durch das Einlassrohr des Filters aufgesaugt werden.

Um dem abzuhelfen, prüfen Sie zunächst den Wasserstand Ihres Aquariums, da Becken mit niedrigem Wasserstand starke Strömungen erzeugen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie die Leistung des Filters reduzieren oder ihn gegen einen besser geeigneten Filter austauschen.

Schwammfilter

Für kleine Tanks und Aquarien empfehlen wir die Verwendung von a Schwammfilter. Dieser Filter ist am besten für kleine Aquarien geeignet und verträgt sich hervorragend mit Kampffischen und Garnelen. Der Schwammfilter ist im Wesentlichen ein Luftpumpenfilter, der Luftblasen von einer Luftpumpe verwendet, um Wasser durch einen Schwamm zu ziehen. Dieser Schwamm filtert dann das Wasser von Schmutz und Verunreinigungen, die es möglicherweise enthalten hat.

Dieser Filter ist eine perfekte Wahl für Kampffische, da er eine biologische und mechanische Filterung ermöglicht und außerdem den zusätzlichen Vorteil der Sauerstoffversorgung (aus den Luftblasen) hat.

Sie unterstützen die biologische Filterung, indem sie als große Oberfläche, sogenannte Luftsteine, für Bakterien und Mikroorganismen dienen, die sich ansiedeln können, um den Tank zu zirkulieren.

Bei diesem Filter besteht fast kein Risiko, starke Strömungen zu erzeugen, die den Kampffisch stressen können, und er ist erschwinglich und einfach zu installieren und zu warten. Drücken Sie den Schwamm vorsichtig aus und spülen Sie ihn zur Wartung in altem Tankwasser aus. Der Schwamm sollte bei Bedarf ersetzt werden.

Hang-on-Back-Filter

Eine weitere perfekte Filteroption für Kampffische ist die Power-Filter-Option, auch bekannt als the auf dem Rücken hängen. Sie werden hauptsächlich für mittelgroße Becken und Aquarien verwendet.

Sie arbeiten, indem sie Wasser aus dem Tank in eine Filterkammer ziehen, wo das Wasser durch eine Filterkartusche gefiltert wird, bevor es zurück in den Tank geleitet wird.

Dieser Filter ist perfekt für Kampffische, da die Filterleistung angepasst werden kann. Die meisten Filterkartuschen haben eine Tasche, in die Sie Material für die chemische Filterung, wie z. B. Aktivkohle, geben können. Es ermöglicht Ihnen, giftige Verunreinigungen und Gerüche aus dem Wasser zu entfernen.

  8 Überraschende Vorteile Ihres Aquariums für Ihre Gesundheit

Das Wasser wird auf seinem Weg in die Filterkammer außerdem leicht mit Sauerstoff angereichert, wodurch Bakterien darauf wachsen können und so die biologische Filterung unterstützt wird.

Leistungsfilter sind nicht nur einfach zu installieren, sondern auch einfach zu warten. Wenn der Filter verstopft ist, spülen Sie ihn aus oder lassen Sie ihn ersetzen.

Beste Filter für Betta-Fische

Der beste Kampffischfilter ist einer, der Ihren Kampffisch nicht um das Aquarium herum aufblasen wird, während er seine Wartungsaufgaben erfüllt.

Hier sind einige der besten Betta-Filter, die Sie auf dem Markt finden können:

Aqueon QuietFlow LED PRO Aquarienstromfilter: Dieser Powerfilter garantiert das sauberste, klarste und gesündeste Wasser für Ihre Fische. Der Filter bietet mechanische, chemische und sogar biologische Filterung, alles in seinem einfachen und effizienten Design. Es verfügt auch über ein internes Pumpendesign, das einen leisen Betrieb und kontinuierliche Durchflussraten mit geringerer Wahrscheinlichkeit von Leckagen bietet, sowie einen automatischen Start, Selbstkalibrierungsfunktionen und eine lebenslange Garantie.

Pinguin-Power-Filter: Ein Biowheel Power Filter, der biologische, chemische und mechanische Filterung bietet. Es hat ein verstellbares Einlassrohr auf mittlerer Höhe, das angebracht werden kann, um die Wasserzirkulation im Tank zu verbessern. Es hat auch einen zweiteiligen belüfteten Deckel für einfachen Zugang zur Filterkartusche und leisen Betrieb. Es filtert in 3 Stufen:

  • Mechanische Filterung durch die Verwendung der Penguin Rite-Size-Filterkartusche, die im Wesentlichen alle Rückstände wegfegt
  • Chemische Filterung: durch die Verwendung von Black Diamond Premium Aktivkohle, die nicht nur Chemikalien, sondern auch schlechte Gerüche aus dem Wasser entfernt
  • Biologische Filterung: Durch das hochmoderne Biorad wird garantiert die Wachstumsrate nützlicher Bakterien erhöht. Das BIO-Wheel hat jetzt 50% mehr Oberfläche.

Der Tetra Whisper IQ Power Filter mit Stay Clean Technologie: ist ein leiser Powerfilter, der sauberes und gesundes Wasser garantiert. Der Filter enthält Biowäscher, die helfen, Bakterien zu züchten und die biologische Filterung zu verbessern, sowie ein Smartpath-Überlaufsystem, das das Wasser mit Sauerstoff anreichert. Es enthält auch einen Geräuschschutz für eine geräuschlose Filterung von weniger als 40 dB, eine Selbstkalibrierung und eine Wasserkapazität von 30 Gallonen.

AQQA Aquarium-Innenfilter, tauchbarer Power-Filter: Dieser Powerfilter hat einen einstellbaren Durchfluss und einen ultraleise biochemischen Schwamm für die geräuschlose Filterung von Wasser.

Es wird mit Kartuschen geliefert, um sicherzustellen, dass das Wasser gut ist, und einem 3-in-1-Mehrzweck-Aquarienfilter. Dieser Filter wird mit zwei Arten von Wasserauslässen und einem Luftschlauch geliefert; Sie können umschalten, um Sauerstoff und Filtration zu erhöhen. Der Filter erzeugt auch eine Welle, die die Pumpe schneller arbeiten lässt.

Die Fehlfunktion

Bettas sind eine widerstandsfähige und elegante Fischart. Ihre Zähigkeit und Anpassungsfähigkeit ermöglichen es ihnen, in rauen Umgebungen zu überleben und als solche in einem Aquarium ohne Filter zu leben. Allerdings müssen wir als verantwortungsbewusste Tierhalter unsere Haustiere auf jede erdenkliche Weise pflegen und schützen.

Unser Ziel sollte es sein, sie nicht nur leben zu lassen, sondern sie in unseren Häusern gedeihen zu lassen. Das bedeutet, dass Sie Ihrem Betta-Aquarium einen geeigneten Filter hinzufügen müssen, um sein Zuhause sauber und bewohnbar zu halten.

Sind Sie neu in der Haltung von Betta-Fischen? Wenn ja, schauen Sie sich das einzige an Pflegeanleitung für Betta-Fische wirst du jemals brauchen.