Betta Fish Dropsy Behandlung

Kampffisch in einem Becken

Betta-Fische sind eine robuste Art, die häufig in Gefangenschaft gehalten wird. Sie sind jedoch anfällig für verschiedene Krankheiten, wenn sie nicht optimal gepflegt werden. Eine solche Krankheit ist Wassersucht. Betta-Fischwassersucht ist der Albtraum eines Aquarianers, weil es ebenso schwer zu erkennen wie zu behandeln ist.

Die meisten Aquarianer begegnen dieser Krankheit irgendwann in ihrem Hobby. Wenn Sie Kampffische halten, wird Ihre Wachsamkeit den Unterschied zwischen einem gesunden Fisch und einem mit dieser Erkrankung ausmachen.

Was ist Wassersucht bei Betta-Fischen?

Wassersucht bei Betta-Fischen ist keine Krankheit. Vielmehr handelt es sich um einen Zustand oder ein Symptom eines zugrunde liegenden Gesundheitsproblems. Aus diesem Grund bekommen gesunde Fische selten Wassersucht. Wassersucht bei Kampffischen ähnelt Ödemen oder Aszites beim Menschen, einer Flüssigkeitsansammlung, die Gewebeschwellungen verursacht.

Bei Betta-Fischen ist Wassersucht oft mit einer bakteriellen Infektion verbunden, obwohl sie auch ein Symptom einer viralen oder parasitären Infektion sein kann. Betta-Fische mit diesem Zustand haben geschwollene Bäuche, die schließlich nach unten fallen, weshalb dieser Zustand seinen Namen erhielt. Wassersucht bei Betta-Fischen wird durch schlechte Pflege verursacht.

Woher weiß ich, ob mein Betta Wassersucht hat?

Leider kann es schwierig sein, Wassersucht zu diagnostizieren. Denn die Symptome, gerade im Anfangsstadium, lassen sich auf viele Erkrankungen zurückführen. Dies kann die Behandlung verzögern, was normalerweise zum Tod des Kampffischs führt. Die folgenden Symptome können darauf hindeuten, dass Ihr Kampffisch Wassersucht hat:

Frühstadien der Wassersucht

  • Ihr Kampffisch hört möglicherweise auf zu fressen.
  • Ihr Betta isoliert und vermeidet die Interaktion mit anderen Fischen.
  • Dein Kampffisch hat sich einen Standort im Aquarium ausgesucht und verbringt dort die meiste Zeit.

Wenn Ihr Betta-Fisch alle drei dieser Symptome zeigt, wird der geschwollene Bauch innerhalb der nächsten zwei oder drei Tage erscheinen. Wenn die Wassersucht dieses Stadium erreicht, ist sie schwieriger zu behandeln.

Wie bereits erwähnt, verursachen viele andere Faktoren diese Symptome (neben dem geschwollenen Bauch). Einer dieser Faktoren ist Stress. Wenn Sie Ihren Kampffisch gegen Wassersucht behandeln, obwohl die eigentliche Ursache Stress ist, könnte die Behandlung die Situation für Ihre Fische verschlimmern.

Fortgeschrittene Stadien der Wassersucht:

Tannenzapfenschuppen sind ein guter Indikator dafür, dass Ihr Kampffisch Wassersucht hat. Die Schuppen deines Bettas stehen hervor und ähneln einem Tannenzapfen. Leider überleben Bettas selten, wenn der Zustand dieses Stadium erreicht.

  • Ein aufgeblähter Bauch bzw aufgeblähter Kampffisch kann auch ein starker Indikator für Wassersucht sein.
  • Gebogene Wirbelsäule. Die Krümmung der Wirbelsäule wird durch Schwellungen der Organe verursacht. Bei Wassersucht ist die Krümmung der Wirbelsäule seitwärts statt vertikal, was bei Tuberkulose vorkommen kann.
  • Farbverlust. Die Kiemen des Bettas verlieren ihre Farbe und werden blass. Dieser Farbverlust kann sich auf die Schuppen der Fische und sogar auf ihren Kot erstrecken.
  • Auftriebsprobleme. Der Betta-Fisch verbringt seine Zeit an der Oberfläche oder sinkt auf den Boden des Tanks. Außerdem kann Ihr Fisch an die Oberfläche schießen, um Luft zu holen, oder sich auf die Seite legen.
  • Geklemmte Flossen. Die Flossen verkeilen sich durch Schwellung. Wenn dies passiert, wird es den Fischen schwer fallen, sie zu bewegen.
  • Schwellung. Neben der Magenschwellung können auch die Augen und die Analöffnung des Kampffischs von Flüssigkeitsansammlungen betroffen sein.
  Die 10 besten Haustierfische für Kinder

Kampffische mit Wassersucht haben möglicherweise nicht alle diese Symptome; Je länger dieser Zustand jedoch unbehandelt bleibt, desto wahrscheinlicher treten sie auf.

Was ist die Behandlung für Wassersucht bei Betta-Fischen?

Der Schlüssel zur Behandlung von Wassersucht bei Betta-Fischen besteht darin, sie frühzeitig zu erkennen. Die Behandlung umfasst Quarantäne, Aufrechterhaltung einer optimalen Wasserqualität, Antibiotika und eine hochwertige Ernährung.

Quarantäne

Wenn Ihr Betta-Fisch der einzige Fisch im Ausstellungsbecken ist, müssen Sie kein separates Quarantänebecken bereitstellen. Wenn Sie lebende Pflanzen im Tank haben, Sie müssen sie aufgrund der Wirkung des Medikaments entfernen. Bieten Sie Ihrem Kampffisch auch ein Versteck, um ihm ein Gefühl der Sicherheit zu geben. Sie können Dinge wie Steine, keramische Aquariendekorationen und dergleichen verwenden. Sie sollten ein Quarantänebecken einrichten, wenn sich Ihr Kampffisch in einem Gesellschaftsbecken befindet. Das Quarantänebecken sollte vor der Einführung Ihres Haustieres ordnungsgemäß eingerichtet werden Betta Fisch. Gehen Sie wie folgt vor, um den Quarantänebehälter richtig einzurichten:

Sorgen Sie für eine optimale Wasserqualität

Schlechte Wasserqualität ist eine der Hauptursachen für Wassersucht, daher ist es wichtig, dass Sie die richtigen Wasserparameter im Quarantänebecken bereitstellen. Wenn ich über Wasserwerte spreche, spreche ich über Ammoniak- und Nitritwerte. Verwenden Sie einen Wasseraufbereiter, um die Wasserqualität zu optimieren und Stress bei Ihren Fischen zu reduzieren. Zu einer optimalen Wasserqualität gehört auch Folgendes:

Temperatur und Sauerstoffzufuhr

Fügen Sie dem Quarantänetank eine Aquarienheizung hinzu, um die Wassertemperatur auf 78 Grad Fahrenheit zu halten. Halten Sie außerdem den Wasserstand niedriger als gewöhnlich, damit Ihr Kampffisch die Oberfläche erreichen kann, um leichter Sauerstoff zu bekommen. Fügen Sie dem Aquarium einen Sprudelstein hinzu, damit das Wasser mehr Sauerstoff bekommt.

Salzgehalt

Bei der Behandlung von Wassersucht ist der Salzgehalt ein weiterer wichtiger Faktor für die Wasserqualität. Erhöhen Sie den Salzgehalt des Quarantänetanks, indem Sie ½ TL hinzufügen Aquariensalz pro Liter Wasser. Der erhöhte Salzgehalt hilft, die Ansammlung von Flüssigkeit im Körper Ihres Fisches zu reduzieren und Schwellungen zu reduzieren.

Wichtiger Hinweis: Ein Betta mit Wassersucht hat bereits Stress. Wenn Sie es in das Quarantänebecken legen, erhöht sich dieser Stress, es sei denn, Sie gewöhnen Ihre Fische zuerst daran. Gehen Sie beim Umsetzen des Bettfischs in das Quarantänebecken wie folgt vor:

  1. Verwenden Sie kein Netz, um Ihren Kampffisch in das Quarantänebecken zu überführen. Im Wasser zu sein, unterstützt die bereits geschwollenen Organe des Bettas. Wenn Sie ein Kescher verwenden, drückt das gesamte Körpergewicht Ihres Fisches darauf. Verwenden Sie stattdessen einen Behälter, um Ihren Kampffisch aufzuheben.
  2. Sobald Sie Ihren Kampffisch aufgenommen haben, legen Sie ihn nicht sofort in das Quarantänebecken. Dein Kampffisch muss sich erst an sein Wasser gewöhnen. Legen Sie dazu Ihren Kampffisch in eine Plastiktüte, die das ursprüngliche Wasser enthält. Lassen Sie den Beutel 20 Minuten lang im Quarantänetank schwimmen, bevor Sie ihn loslassen.
  Die 10 besten Haustierfische für Anfänger

Hinweis: Wenn Ihr Kampffisch Teil eines Gemeinschaftsaquariums war, wechseln Sie 25 % des Wassers im Gemeinschaftsaquarium, nachdem Sie Ihren Kampffisch in das Quarantänebecken gebracht haben. Es ist wichtig, dass Sie dies tun, da das Wasser im Gesellschaftsbecken möglicherweise nicht die richtigen Wasserparameter der anderen Fische erfüllt.

Antibiotika

Nachdem Sie Ihren Kampffisch in das Quarantänebecken entlassen haben, ist es an der Zeit, Medikamente hinzuzufügen. Häufig verwendete Medikamente zur Heilung von Wassersucht sind:

  • Kanamycinsulfat
  • Amoxicillin
  • Erythromycin
  • Maracyn II

Bei der Verwendung von Antibiotika ist es wichtig, die Anweisungen auf der Verpackung zu befolgen. Ihr Betta-Fisch nimmt die Antibiotika aus dem Wasser auf, aber es gibt auch Antibiotika, in die Sie Ihr Fischfutter einweichen können.

Wenn Ihr Kampffisch noch frisst, sollte das Anbieten von Medikamenten auf diese Weise eine schnellere Wirkung erzielen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Behandlung mit Antibiotika geschenkt werden. Zunächst einmal senken Antibiotika den Sauerstoffgehalt im Wasser, weshalb das Hinzufügen eines Luftsteins wichtig ist. Außerdem sollten Sie täglich einen Wasserwechsel von 25 % vornehmen, um eine toxische Ansammlung von Antibiotika zu verhindern.

Die normale Behandlungsdauer für Wassersucht beträgt zehn Tage. Verkürzen Sie diese Behandlungsdauer nicht, auch wenn sich Ihre Fische zu verbessern scheinen. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers. Eine Verkürzung der Behandlungszeit kann dazu führen, dass Bakterien zurückkehren. Sie können auch resistenter gegen das Medikament sein.

Hochwertige Ernährung

Kaufen Sie ein hochwertiges Fischfutter für Ihren Kampffisch. Es ist wichtig, nahrhaftes Futter bereitzustellen, da das Immunsystem Ihres Kampffischs geschwächt ist. Gleichzeitig solltest du ihn nicht überfüttern, da nicht gefressenes Futter den Nitrat- und Ammoniakgehalt im Tank erhöht und deine Fische mehr Stress verursacht.

Wie behandelt man Wassersucht bei Kampffischen?

Die Fähigkeit, Betta-Wassersucht zu heilen, hängt davon ab, wie früh mit der Behandlung begonnen wird. Unbehandelt kann Wassersucht Ihre Fische in 15-20 Tagen töten.

Die großen Drei

Zuvor habe ich drei Hauptsymptome erwähnt, die starke Indikatoren für Wassersucht sind:

  • Tannenzapfenschuppen
  • Aufgetriebener Magen
  • Gebogene Wirbelsäule

Wenn Ihr Kampffisch eines dieser drei Symptome zeigt, sollte keine Behandlung erfolgen, da es zu spät ist. Es wäre humaner, Ihre Fische einzuschläfern. In diesem Stadium besteht kaum Hoffnung auf Genesung.

Bei Wassersucht kommt es häufig zu einem gleichzeitigen Organversagen, das bei den Nieren beginnt und sich dann auf andere Organe ausbreitet.

Wie lange braucht ein Kampffisch, um sich von Wassersucht zu erholen?

Die normale Behandlungsdauer für Wassersucht beträgt zehn Tage. Befolgen Sie bei der Verwendung von Medikamenten die Anweisungen des Herstellers. Eine Verkürzung der Behandlungszeit kann dazu führen, dass Bakterien zurückkehren.

  5 Must-Know-Tipps für die Haltung von Aquariengarnelen

Wie man Wassersucht bei Betta-Fischen verhindert

Das alte Sprichwort, dass ein Gramm Vorbeugung besser ist als ein Pfund Heilung, gilt für Betta-Wassersucht. Um Wassersucht vorzubeugen, müssen Sie Ihren Kampffisch richtig pflegen, was auch die Minimierung von Stress für Ihren Kampffisch beinhaltet:

Panzerkamerad

Lassen Sie sich nicht davon täuschen, wie viele Tierhandlungen Bettas in kleinen Schalen halten. Sie sollten Ihren Kampffisch in einem 5-Gallonen-Tank mit guter Filterung und einer Wassertemperatur von 78 Grad Fahrenheit halten.

Aquarienpflege

Es ist wichtig, die Pflege Ihres Aquariums im Auge zu behalten. Aquarienpflege beinhaltet:

  • Wöchentlicher Wasserwechsel, bei dem 25 % des Wassers gewechselt werden.
  • Reinigen Sie den Kies mit einem Kiessauger, um organische Abfälle zu entfernen.
  • Reinigen Sie den Filter durch Schrubben und tauschen Sie das Filtermedium bei Bedarf aus.
  • Behalten Sie den Ammoniak- und Nitritgehalt im Auge, indem Sie das Aquarienwasser regelmäßig mit a testen Testset Aquarienwasser.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Tank nicht überfüllt ist

Je mehr Fische Sie in einem Aquarium halten, desto größer wird die biologische Belastung. Der Begriff biologische Belastung bezieht sich auf die von den Fischen erzeugten organischen Abfälle und kann deren Kot und Futterreste umfassen. Die Erhöhung der biologischen Belastung erhöht das Risiko von Bakterien- oder Pilzinfektionen. Darüber hinaus kann eine Überbelegung zu einem erhöhten Stresslevel bei deinem Kampffisch führen.

Füttern Sie eine nahrhafte Diät und überfüttern Sie nicht

Pflegen Sie die Gesundheit Ihres Bettas, indem Sie ihm eine abwechslungsreiche Ernährung anbieten. Kampffische sind Allesfresser, füttern Sie sie also mit pflanzlicher und tierischer Nahrung. Füttern Sie Ihren Betta mit hochwertigen Flocken und Pellets, ergänzt mit gefrorenen Daphnien und Mückenlarven.

Vermeiden Sie eine Überfütterung, indem Sie Ihren Kampffisch nur zweimal täglich füttern. Ihr Magen ist nur so groß wie ihre Augen, daher müssen nur kleine Mengen an Nahrung gegeben werden. Eine solche Fütterung hält die biologische Belastung gering.

Ist Wassersucht ansteckend für andere Fische?

Wassersucht ist für andere Fische nicht ansteckend. Wassersucht ist keine Krankheit, sondern eher ein Symptom für ein Problem mit der Pflege Ihres Bettas. Aus diesem Grund können auch andere Fische Wassersucht entwickeln, wenn sie denselben Pflegemängeln ausgesetzt sind.

Weitere Informationen zur Pflege deines Bettas findest du hier:

  • Die einzige Betta-Fischpflegeanleitung für Anfänger, die Sie brauchen
  • Wassersucht bei Fischen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Sparen Sie nicht an Ihrem Betta

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel gefallen hat. Lassen Sie sich nicht von dem täuschen, was Sie in vielen Tierhandlungen sehen. Kleine Schalen und ein Mangel an Filterung sind keine Möglichkeiten, Kampffische zu halten. Wenn Sie Ihrem Kampffisch die richtige Pflege zukommen lassen, bleibt er gesund und beugt Wassersucht während seines Lebens vor. Wir laden Sie ein, Ihre Fragen und Kommentare unten zu posten.