8 tolle Süßwasserfische für den Aquarianer-Anfänger

Ich erinnere mich lebhaft an meinen Besuch in der örtlichen Tierhandlung, nachdem ich vor über 40 Jahren mein erstes Aquarium gekauft hatte. Ich hatte keine Ahnung, welcher Fisch in meinem bescheidenen 10-Gallonen-Aquarium gut abschneiden würde. Wenn Sie die Tanks von Fischgeschäften durchsuchen, haben Sie zweifellos gesehen, dass einige von ihnen Etiketten mit grundlegenden Informationen wie dem Namen des Fisches, der maximalen Größe und der Kompatibilität enthalten. Während diese Etiketten ein guter Ausgangspunkt sind, ist Ihre nächste Informationsquelle das Verkaufspersonal. Außerdem schlage ich vor, einem Verein beizutreten, mit anderen Aquarianern zu sprechen und auf andere Ressourcen wie das Internet, Bücher und Zeitschriften zuzugreifen.

Der Zweck dieses Artikels ist es, allgemein erhältliche Fische zu diskutieren, die gute Kandidaten für ein Gemeinschaftsaquarium sind. Denken Sie daran, dass nichts, was hier geschrieben wird, in Stein gemeißelt ist. Während einige Fische im Allgemeinen friedlich sind, kann sich nicht jedes Individuum jeder Art gleich verhalten. Am wichtigsten ist, dass die Umgebung, die wir unseren Fischen bieten, eine große Rolle für ihr Verhalten spielen kann. Beispielsweise beeinflussen die Größe des Aquariums und die Art und Weise, wie es aquascaping ist, den verfügbaren Platz, was sich direkt auf das Stressniveau, die Einrichtung des Reviers, die Größe des Reviers, die Gesundheit usw. auswirken kann. Darüber hinaus kann das Verhalten basierend auf geändert werden die Anzahl der Fische, das Alter, das Geschlechterverhältnis und die Größe anderer Fische im Aquarium.

1. Labyrinth Fisch

Von allen Zierfischen, die dem Aquarianer zur Verfügung stehen, würden Labyrinthfische sicherlich als einer der interessantesten und farbenfrohsten gelten. Diese Fische erhielten den Sammelnamen Labyrinthfische, da sie alle einen komplementären Atmungsapparat haben.

Abgesehen von ihren auffälligen Farben, die sie für Aquarianer attraktiv machen, haben verschiedene Labyrinthfische eine Reihe einzigartiger Verhaltensweisen, darunter orale Inkubation, Geräuscherzeugung und die Fähigkeit, auf der Suche nach anderen Gewässern über Land zu wandern. Wenn ihre auffälligen Farben und ihr einzigartiges Verhalten nicht ausreichen, um Ihr Interesse zu wecken, sind die meisten Labyrinthfische robust und nur wenige haben besondere Anforderungen.

Etliche kleine bis mittelgroße Guramis (eine der Arten von Labyrinthfischen) eignen sich gut für ein Gesellschaftsaquarium, einschließlich des Honigguramis (Trichogaster Chuna1,5 Zoll), Zwerggurami (T. lalius2 Zoll), Sonnenuntergangsgurami (T. lalius var., 2 Zoll), Quakender Gurami (Trichopsis vittata1,5 Zoll), Zwerggurami (T. pumila2,25 Zoll) und Perlengurami (Trichogaster leeri, 4 Zoll). Im Allgemeinen werden diese Typen gut abschneiden leicht sauer bis neutralem Wasser (pH 6,5 bis 7,0), einer Wassertemperatur von etwa 27 Grad Fahrenheit und einer Wasserhärte zwischen 5 und 7 dH. Idealerweise sollte das Aquarium ein Aquascape mit Treibholz haben, das dicht mit lebenden Pflanzenbüscheln bepflanzt und gut beleuchtet ist. Als Allesfresser nehmen diese Fische bereitwillig eine Vielzahl von Trocken- und Lebendfutter an.

2. Guppys

der Guppy (Poecilia reticulata) ist einer der bekanntesten Zierfische mit Hunderten von Arten, die sich in Farbe, Körpermuster und Flossentyp unterscheiden. Die unterschiedlichen Farbmuster treten häufiger bei Männchen auf, die kleiner sind als Weibchen. Guppys sehen in einer kleinen bis mittelgroßen Schule in einem Becken mit nur einer Art wirklich beeindruckend aus; Guppys können jedoch problemlos mit anderen nicht aggressiven mittelgroßen Fischen in einem Gesellschaftsbecken gehalten werden. Die durchschnittliche Größe eines Guppys beträgt etwa 5 cm. Sie akzeptieren eine Vielzahl von kommerziell zubereiteten und lebenden Lebensmitteln, bevorzugen leicht alkalisches Wasser (pH 7,5) und benötigen eine Wassertemperatur von 22 bis 27 Grad Fahrenheit.

  Wie man einen Koiteich baut

3. Schwertträger

Ein männlicher orangefarbener Schwertfisch mit seiner schwertähnlichen Flossenverlängerung

Obwohl der Wildtyp-Schwertträger (Xiphophorus helleri) Grün-, Blau- und Rottöne aufweist, die geografisch stark variieren können, ist sie im Vergleich zu Aquarienarten dennoch recht einfach gehalten. Einige der interessanteren und farbenfroheren Schwertträger sind der schwarze Kaliko, der goldene Komet, der Lyraschwanz, die Ananas, der schwarze, der rote Wag usw. Während die Weibchen etwas größer, robuster und genauso farbenfroh sind wie die Männchen, fallen die Männchen auf, weil ihrer schwertartigen Verlängerung der unteren Schwanzflossenstrahlen.

Da Schwertträger eine maximale Größe von etwa 4 Zoll erreichen, halten Sie sie in einem mindestens 10-Gallonen-Aquarium. Schwertträger bevorzugen leicht hartes (10 bis 15 dH) und alkalisches Wasser (pH-Wert von etwa 7,5) bei einer Temperatur zwischen 70 und 77 Grad. Um ihre Gesundheit zu optimieren (insbesondere wenn Sie sie züchten möchten), füttern Sie sie mit einer Vielzahl von kommerziell zubereiteten Lebensmitteln und kleinen Lebendfuttern (z. B. Artemia, Mückenlarven). Außerdem können sie einige Algen pflücken, aber erwarten Sie nicht, dass sie bei der Bekämpfung von Algenblüten eine große Hilfe sind.

In den Grenzen eines Aquariums errichten männliche Schwertträger oft Gebiete, in denen sie ständig ihre Sachen um die Weibchen herum zeigen. Pflegen Sie Schwertträger in einem Verhältnis von einem Männchen zu drei Weibchen. Schwertträger sollten nicht mit Platys untergebracht werden, da sie sich leicht kreuzen. Schließlich sind Schwertträger (insbesondere Männchen) großartige Springer, also stellen Sie sicher, dass die Oberseite des Tanks gut bedeckt ist.

4. Platten

Ein orangefarbenes Platy (Xiphophorus maculatus)

Platies, die Hobbyisten zur Verfügung stehen, repräsentieren eigentlich zwei verschiedene Arten: Xiphophorus maculatus und X. Varianten. X. maculatus erreicht eine maximale Länge von 3 Zoll, ist etwas kleiner als der Schwertträger und hat einen breiteren Körper und rundere Flossen. Die Gesamtfarbe wilder Platys ist ein olivbrauner Farbton, obwohl einige Exemplare eine deutliche Rotfärbung aufweisen; Diese rote Farbe ist bei einheimischen Arten offensichtlich. Zahlreiche Arten (z. B. Mickey Mouse, blau, blauer Punkt, rote Bachstelze, rote Bachstelze, goldener Komet, Kaffee und Tinte, blaue Koralle, schwarz, Ringelblume, orange, grün, Smoking) wurden durch Selektion produziert Zucht und Hybridisierung mit anderen Xiphophorus-Arten, insbesondere dem Buntplaty (X. Varianten). Der bunte Platy erreicht eine maximale Größe von etwa 3 Zoll. Züchter haben eine Fülle verschiedener bunter Platy-Arten (z. B. Sunset, Blue Tuxedo, Calico, Green, Hi-Fin Golden Parrot, Golden) in einem solchen Ausmaß gezüchtet, dass Wildtyparten schwer zu finden sind. Beide Platy-Arten hybridisieren leicht miteinander und mit Schwertträgern.

Beide Platy-Arten sind sozial und friedlich, sodass sie in einem Gesellschaftsaquarium gut zurechtkommen. Ein mindestens 10-Gallonen-Aquarium mit einigen harten (10 bis 15 dH) und leicht alkalisch (pH-Wert von etwa 7,5) Wasser mit Temperaturen zwischen 68 und 77 Grad bevorzugt. Um ihre Gesundheit zu optimieren, insbesondere wenn Sie sie züchten möchten, füttern Sie diese Fische mit einer Vielzahl von kommerziell zubereiteten Lebensmitteln (z. B. Flocken, gefroren, gefriergetrocknet) und kleinen Lebendfuttern wie Artemia. Die Platy-Diät sollte einen hohen Anteil an Pflanzenmaterial enthalten. Platys sind im Allgemeinen weniger aggressiv als Schwertträger, daher ist ein Geschlechterverhältnis von einem Männchen zu zwei oder drei Weibchen ausreichend.

  Halten Sie eine Armee von wirbellosen Meerwasseraquarium-Reinigern in Ihrem Tank

5. weiße Wolken

Die weiße Wolke (Tanichthys albonubes) ist oft der erste eierlegende Fisch, der von Aquarianern gezüchtet wird. Sie sind pflegeleicht, nicht anfällig für bestimmte Krankheiten und produktiv. Weiße Wolken sind relativ klein (ca. 1,5 bis 2 Zoll) und haben eine schlanke, klassische Fischform. Das Grundfarbmuster des Körpers besteht aus einem goldbraunen Farbton mit einem horizontalen goldenen Streifen, der sich über beide Seiten des Körpers erstreckt. Rot ist an der Basis der Rücken- und Afterflossen, am Schwanzstiel und an den Deckeln. Während eine Vielzahl unterschiedlicher Sorten selektiv gezüchtet wurde (z. B. gelb, rot, blau, schwarz und braun), teilen sie alle den klaren Streifen, der auf beiden Seiten des Körpers über die Länge der Seitenlinie verläuft. Männchen sind im Allgemeinen schlanker und heller gefärbt als Weibchen.

Aufgrund ihrer geringen Größe und ihres friedlichen Verhaltens sind weiße Wolken beliebte Schwarmfische für ein Gesellschaftsaquarium. Allerdings sollten weiße Wolken mit anderen sanftmütigen Fischen ähnlicher Größe untergebracht werden, wie z. B. Salmler, Platys, Schwertträger, Guppys, Bärblinge, Zebrabärblinge, Corydoras-Arten usw Mindestens sechs Individuen sind in einem Aquarium von mindestens 10 Gallonen untergebracht, obwohl ein größeres Aquarium empfohlen wird. Es ist am besten, mehr Weibchen als Männchen zu halten, da dies die Konkurrenz um Partner verringert.

Das Aquarium sollte ein Aquascape mit Pflanzen und viel Licht haben, aber es ist wichtig, viel Freiraum zu bieten (daher das größere Aquarium). Während weiße Wolken keine notorischen Springer sind, wird dennoch empfohlen, einen vollen Baldachin oder Glasschirm zu verwenden. Zu den Wasserparametern gehören eine Temperatur zwischen 73 und 78 Grad, ein pH-Wert von etwa 7,0, leicht weiches bis hartes Wasser und eine hervorragende Wasserqualität.
Wenn es um die Ernährung geht, sind White Clouds keine wählerischen Esser, da sie alle handelsüblichen Flocken-, Tiefkühl- oder gefriergetrockneten Lebensmittel sowie Lebendfutter wie Artemia, Mückenlarven und schwarze Würmer bereitwillig akzeptieren. Wie immer ist eine abwechslungsreiche Ernährung der beste Weg, um eine hervorragende Gesundheit zu erhalten.

6. Zebrabärbling

Der Zebrabärbling (Daniel rerio) ist ein relativ kleiner (2 bis 2,5 Zoll), schlanker Fisch. Das Körpermuster besteht aus horizontalen blaugrauen Streifen vor einem goldenen Hintergrund (mehr gelb bei Frauen). Bei einigen Personen können die blauen Streifen in Flecken oder kurze Segmente unterteilt sein. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Sorten selektiv gezüchtet, darunter Golden, Longfin, Metallic Longfin, Albino, Veiltail, Sunset Orange und Red.

Wegen ihrer geringen Größe und friedlichen Art sind Zebrabärblinge beliebte Schwarmfische für das Gesellschaftsaquarium. Da dies eine aktive Schwarmart ist, wird empfohlen, dass eine Schule von mindestens sechs Individuen in einem 20-Gallonen- oder größeren Aquarium untergebracht wird. Das Aquarium sollte ein Aquascape mit Pflanzen und viel Licht haben, aber es ist wichtig, dass sie viel Freiraum haben. Eine kleine Schule kann in einem Aquarium von nur 10 Gallonen gehalten werden, aber dieses Aquarium bietet nur begrenzten Freiraum. Darüber hinaus können einige Personen, wenn sie nicht in der Schule gehalten werden, mehr Aggression zeigen. Wenn Sie vorhaben, eine der langflossigen Sorten zu halten, vermeiden Sie es, sie mit flossenbeißenden Panzerkameraden (z. B. Barben, Buenos-Aires-Salmlern usw.) zu halten. Zebrabärblinge sind berüchtigte Springer, stellen Sie also sicher, dass das Aquarium abgedeckt ist. Sie können durch die kleinsten Löcher im Zusammenhang mit Filtern, Stromkabeln usw. springen, blockieren Sie also alle Löcher.

  Synodontis Petricola, der Zwergwels

Zebrabärblinge sind in den Gewässern Indiens von Kalkutta bis Masulipatam beheimatet und an etwas kühleres Wasser (68 bis 75 Grad) gewöhnt, gewöhnen sich jedoch an die höheren Temperaturen, die von den meisten tropischen Fischen benötigt werden. Außerdem bevorzugen sie leicht hartes (5 bis 12 dH), leicht saures bis neutrales Wasser (pH 6,5 bis 7,5). Als Allesfresser akzeptieren sie eine Vielzahl von kommerziell zubereiteten Lebensmitteln und Lebendfutter (z. B. Blut, weiße und schwarze Würmer, Artemia, rudimentäre erwachsene Drosophila, Mückenlarven). Zebrabärblinge sind einfach zu züchten und ertragreich; Sie legen bis zu 200 bis 500 Eier pro Laichereignis. Sie sind insofern einzigartig, als sie ihren Gefährten treu und ergeben sind und selten mit anderen spawnen.

7. Tetras

Kardinal Tetra

Für das Gesellschaftsaquarium eignen sich verschiedenste Salmler, darunter der Blaue Kaisersalmler (Inpaichthys kerri), Kardinal (Paracheirodon axelrodi), Neonlicht (S. innesi), schwarz umrandet (Hyphessobrycon Scholle), rosig (H. Rosmarin), Rommé Nase (Hemigrammus rhodostomus), Glühlampen (H. erythrozonus), Schlange (Hyphessobrycon ist ähnlich), rotes Phantom (Megalamphodus sweglesi), blinde Höhle (Astyanax fasciatus mexicanus) und Diamantsalmler (Moenkhausia pittieri). Diese Salmler sind friedlich, haben eine Größe von 1,5 bis 3 Zoll und zeigen sich gut, wenn sie in Schulen gehalten werden. Geben Sie diesen Salmlern weiches (1 bis 2 dH), leicht saures Wasser (pH 6,0 bis 6,5) bei einer Wassertemperatur von 72 bis 79 Grad. Tetras sind keine wählerischen Esser und fressen eine Vielzahl von kommerziell zubereiteten und kleinen Lebendfuttern. Andere Characoide, die der Bastler in Betracht ziehen könnte, sind die verschiedenen Arten von Nannostomus-Bleistiftfischen, die in kleinen Schulen gehalten werden sollten.

8. Buntbarsche

Oscar Buntbarsch

Die Morphologie und Ansprüche der Cichliden sind so vielfältig wie ihre Herkunft. Viele Cichliden sind jedoch aufgrund ihrer Größe, ihres Verhaltens und ihrer besonderen Bedürfnisse nicht für ein Gesellschaftsaquarium geeignet. Einige Milben und Zwergbuntbarsche gedeihen jedoch gut in einem Gesellschaftsaquarium. Acaras sind sanft und viele Acara-Arten koexistieren in einem großen Gemeinschaftsaquarium mit Fischen ähnlicher Größe. Gute Kandidaten sind der Schlüssellochbuntbarsch (Cleithracara maronii6 Zoll) und die blaue Acara (Equiden Pulcher, 8 Zoll). Beide Arten fressen eine Vielzahl von kommerziell zubereiteten und lebenden Lebensmitteln. Sie bevorzugen leicht saures (pH 6,5) bis neutrales, weiches (ca. 5 dH) Wasser und eine Temperatur zwischen 70 und 77 Grad. Alternative Acara sind die Flaggen-Acara (Curviceps von Laetacara), paraguayischer Akara (Bujurquina vittata) und orange Vinacara (Laetacara thayeri).

Zwergbuntbarsche (zB. Crenicara spp., Apistogramma spp., Mikrogeophagus spp.) eignen sich aufgrund ihrer geringen Größe (3 bis 4 Zoll) und ihres gefügigen Verhaltens gut für ein Gesellschaftsaquarium. Die Tatsache, dass sie keine Pflanzen ausreißen, ist ein zusätzlicher Bonus. Der allgemeine Wasserbedarf und die Ernährung ähneln denen der Milben.

Machen Sie wie immer Ihre Hausaufgaben, bevor Sie einen Kauf tätigen. Obwohl es verlockend sein mag, einen impulsiven Kauf zu tätigen, kann dies zu Stress, Krankheit und dem Tod Ihrer anderen wertvollen Fische führen. Verlassen Sie sich für alle Antworten nicht auf das Personal der Tierhandlung. Übernehmen Sie die größte Verantwortung bei der Bestimmung der Kompatibilität zwischen verschiedenen Fischen. Nichts ist entmutigender, als zuzusehen, wie ein unverträglicher Fisch die harmonische Gemeinschaft, an deren Aufbau Sie so hart gearbeitet haben, vollständig zerstört.